a Fußball

David Alaba machte mit Österreich vor kurzem die EM-Quali perfekt (Fotoquelle: Facebook)

Kommen Alaba und Co. nach Südtirol?

Nachdem in den vergangenen Jahren die Nationalmannschaften Deutschlands und Sloweniens hierzulande ihre Turniervorbereitung absolviert haben, plant nun der ÖFB unmittelbar vor der Europameisterschaft 2016 ein Trainingslager in Südtirol.

Noch wird die Suche nach einem passenden Vorbereitungsquartier beim österreichischen Fußballverband streng geheim gehalten. Dabei scheint man längst einen engeren Kandidatenkreis auserkoren zu haben. Darunter befindet sich auch Südtirol.


Besuch in Eppan


ÖFB-Boss Leo Windtner war am Dienstag aus beruflichen Gründen in Neumarkt. Er nutzte die Gelegenheit, um sich nach seinem Geschäftstermin im Unterland einer kleinen Delegation anzuschließen, die die Trainingsmöglichkeiten am Eppaner Rungghof unter die Lupe nehmen sollte. Die Verbandsspitze plant offenbar konkret ein Trainingslager in jenem Ort, der bereits 2010 der deutschen Nationalmannschaft als WM-Vorbereitungsdomizil diente. Laut österreichischen Medienberichten gilt Südtirol als aussichtsreichster Kandidat, wenngleich auch die Schweiz, die Heimat von Auswahltrainer Marcel Koller, noch in Frage käme. Spätestens bis zur Gruppen-Auslosung der Europameisterschaft Mitte Dezember in Paris will sich der ÖFB auf einen Standort festlegen.

Die rot-weiß-roten Kicker hatten sich vor kurzem erstmals aus eigener Kraft für eine EM-Endrunde qualifiziert und gleichzeitig im ganzen Land einen wahren Fußball-Hype ausgelöst. Nun wollen David Alaba, Marko Arnautovic, Zlatko Junuzovic und Co. im kommenden Jahr auch in Frankreich für Furore sorgen. Die Basis für eine erfolgreiche EM soll offenbar in Südtirol gelegt werden.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..