a Fußball

Verteidiger Benjamin Windegger kehrt nach einer langen Verletzungspause zurück

Kontinuität geht vor: Partschins greift mit bewährten Kräften wieder an

„Never change a winning team“: Nach dem Vizemeistertitel hat Landesligist Partschins den Großteil seiner Mannschaft bestätigt und geht mit einer ambitionierten Truppe in die neue Spielzeit.

Der Partschinser Kader hat sich im Vergleich zum Vorjahr nur geringfügig verändert. Insgesamt vier neue Spieler - Andreas Wielander, Benjamin Windegger, Maximilian Frank und Tobias Gufler- ergänzendas Grundgerüst der Mannschaft. Wielander ist als Ersatztorhüter vorgesehen und nimmt den Platz des abgewanderten Jürgen Rungg ein. Windegger, keine Neuverpflichtung im klassischen Sinne,wird im Untervinschgau ebenfalls als „Neuzugang“ gezählt: Der Abwehrspieler verpasstedie gesamte letzte Saison verletzungsbedingt undarbeitet nun an seinem sportlichen Comeback. Frank undGufler stoßen dagegen aus dem Jugendsektor zumLandesligisten.

Stefan Pezzei gehört wie schon im letzten Jahr dem erweiterten PartschinserKader an, während hinter seinem Bruder Alex sowie Michael Huber und Elias Spechtenhauser nach wie vor ein Fragezeichen steht. Das Trio lässt die Vorbereitung aufgrund verschiedener Verletzungen aller Voraussicht nach aus.


Die Abgänge: Ladurner, Schnitzer und Co.

Neben Kapitän Philipp Ladurner und Martin Schnitzer, die ihre Karriere beendeten, werden auch Tobias Gamper und Florian Geiser (beide aus Studiengründen) nicht mehr für Partschins auflaufen. Patrick Pföstl nimmtsich eine arbeitsbedingte Auszeit, Nico Perkmannzog es dagegenzum ASV Plaus.


Der Kader des ASV Partschins im Überblick

Tor

Andreas Nischler (1993)
Andreas Wielander (1990)

Abwehr
Florian Pohl (1989)
Mathias Kaserer (1993)
Daniel Hofer (1995)
Philip Gerstl (1998)
Patrick Reiner (1995)
Maximilian Frank (1999)
Florian Frank (1997)
Benjamin Windegger (1991)

Mittelfeld
Armin Rungg (1987)
Felix Rungg (1992)
Christoph Fischer (1987)
Tobias Abler (1992)
Simon Reiner (1997)
Jonas Gander (1991)
Tobias Gufler (1999)
Andreas Kuppelwieser (1999)

Sturm
Manuel Werth (1986)
Dominik Schnitzer (1991)
Michael Tscholl (1989)
Alexander Nischler (1995)

Trainer
Manfred Tappeiner (bestätigt)

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210