a Fußball

Die SG Schlern steckt noch mittendrin im Abstiegskampf

Landesliga: Die Angst vor Platz 13

Nachdem sich St. Pauls am vergangenen Spieltag zum Meister gekürt hat und Natz und Moos als Absteiger feststehen, sind in der Landesliga noch einige Entscheidungen offen. Am Samstag und Sonntag steht Spieltag Nummer 28 an.

Der Kampf um den Abstieg spitzt sich weiter zu. Nachdem aus der Oberliga zwei Südtiroler Mannschaften absteigen, trifft es in der Landesliga vier Klubs, die in den Gang in die 1. Amateurliga antreten müssen. Vahrn, zurzeit an drittletzter Tabellenstelle, hat dabei nur mehr theoretische Chancen, die Klasse zu halten, immerhin fehlen acht Punkte auf den rettenden 12. Platz.

Der Kampf gegen Platz 13 steht deshalb im Mittelpunkt: Freienfeld, zurzeit mit 27 Punkten auf dem viertletzten Rang, empfängt zu Hause den Tabellen-Vierten Stegen und muss unbedingt punkten, um den Druck auf Schlern (28 Punkte, trifft auf den SC Passeier) und Neumarkt (30 Zähler, spielt gegen Lana) zu erhöhen.

Ebenfalls interessant ist der Kampf um Platz zwei, der unter Umständen noch für den Aufstieg in die Oberliga berechtigen kann – sollte Levico Terme in den Serie-D-Play-Outs die Klasse nämlich halten, würde der Sieger des Entscheidungsspiels der beiden Tabellen-Zweiten der Landesligen Trentino und Südtirol aufsteigen. Lana nimmt diesen Platz zurzeit mit 54 Punkten ein, Partschins (53) und Stegen (51) lauern aber dicht dahinter. St. Pauls steht bereits seit Sonntag als Landesligameister fest.


Landesliga, 28. Spieltag (am Sonntag um 16 Uhr)
Moos – Leifers (Samstag, 16.30 Uhr)
Lana – Neumarkt (Samstag, 16.30 Uhr)
Salurn – Latzfons
Schlern – Passeier
St. Pauls – Vahrn
Bruneck – Natz
Freienfeld – Stegen
Partschins – Plose


Tabelle
1. St. Pauls 67 Punkte
2. Lana 54
3. Partschins 53
4. Stegen 51
5. Latzfons 49
6. Salurn 43
7. Leifers 41
8. Plose 38
9. Bruneck 34
10. Passeier 33
11. Neumarkt 30
12. Schlern 28
13. Freienfeld 27
14. Vahrn 20
15. Natz 16
16. Moos 12




Autor: sportnews