a Fußball

Luca Mazzitelli Der Mittelfeldspieler aus Rom im Trikot des FC Südtirol

Luca Mazzitelli: Vom FC Südtirol in die Europa League

Vorgestern Lega Pro, gestern Serie B, heute Europa League: Müsste man einen Leitgeber für den idealen sportlichen Aufstieg verfassen, so könnte der Karriereverlauf von Ex-FC-Südtirol-Spieler Luca Mazzitelli getrost als Schablone dienen. Die Geschichte einer furiosen Entwicklung.

Zugegeben: Beim FC Südtirol hatte man sich von Mazzitelli mehr erwartet. Der von vielen Experten als Riesentalent verschriene Mittelfeldspieler, damals im zarten Alter von 18 Jahren erstmals in das Lega-Pro-Becken geworfen, stand zwar bei 26 Spielen auf dem Platz, zeigte sein Potential aber nur in dosierten Mengen auf. Heute, also zwei Jahre nach dem FCS-Abenteuer, hat Mazzitelli mit Sassuolo bereits seinen ersten großen Europa-League-Einsatz auf dem Buckel. Ein Sprung, den dem Römer wohl nicht viele zugetraut hätten.


Ein magischer Abend

Den Donnerstagabend wird Luca Mazzitelli so schnell nicht mehr vergessen: Erstmals in seiner Karriere stand der Römer bei einem Europa-League-Spiel seines Klubs Sassuolo gegen den achtfachen spanischen Meister Athletic Bilbao von Beginn an auf dem Feld. Mazzitelli zeigte beim 3:0-Sieg besonders in der ersten Hälfte eine ansprechende Leistung und wurde in Halbzeit zwei nach 67 Minuten gelb vorbelastet ausgewechselt.


Von Bozen nach Europa – und das in zwei Jahren

Sein zweiter Europa-League-Einsatz – bereits in der Quali schnupperte er für einige Sekunden internationale Fußballluft – war der vorläufige Höhepunkt eines außergewöhnlichen Karriereaufstiegs. In seinem ersten Profi-Jahr beim FC Südtirol enttäuschte der beim AS Rom ausgebildete Fußballervor allem in der ersten Saisonhälfte auf ganzer Strecke. Erst in der Rückrunde blitzte sein Talent immer häufiger auf, weshalb er sich nicht nur in die Stammelf des FCS, sondern auch auf den Radar zahlreicher größerer Klubs spielte.


Römischer Kämpfer, durch und durch

Schlussendlich war es Serie-B-Klub Brescia, das das Wettbuhlen um den jungen Mittelfeldspieler für sich entschied und ihn leihweise von seinem Stammverein AS Rom abwarb. Ein Geschäft, das die Lombarden nicht bereuen sollten. Mazzitelli schlug ein wie die vielzitierte Bombe, avancierte im zentralen Mittelfeld mit seinen 19 Jahren schon bald zum Leistungsträger und bestach besonders durch seine Kämpferqualitäten, die ihm nicht weniger als 20 gelbe Karten in seinen 36 Spielen einbrockten. So ganz nebenbei erzielte der Römer fünf Tore.


Für 3,5 Millionen zu Sassuolo

Auf diese Leistungen wurden natürlich auch andere Klubs aufmerksam, unter anderem auch dasSerie-A-Überraschungsteam Sassuolo, das Mazzitelli im Winter dieses Jahres für 3,5 Millionen Euro (Quelle Transfermarkt.de) vom AS Rom verpflichtete, ihn die Saison aber bei Brescia beenden ließ und erst im Sommer in den Profikader integrierte. Dort kam Mazzitelli bisher einmal in der Serie A zum Einsatz und feierte am Donnerstag sein Europa-League-Debüt. Ein verheißungsvoller Start also – und wer weiß, welche Überraschungen der Bursche aus der ewigen Stadtnoch für die Zukunft parat hält.


SN/td


Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210