a Fußball

Max Reinthaler im Trikot des FC Augsburg

Max Reinthaler nimmt einen neuen Anlauf

Max Reinthaler galt einmal als Ausnahmetalent auf dem Sprung in die europäischen Topligen. Dann wurde es jedoch ruhig um den 22-jährigen Algunder, der in den vergangenen zweieinhalb Jahren kaum Spiele bestritten hat. Nun meldet er sich beim FC Augsburg zurück.

Im Normalfall hätte ein junger Fußballer mit einer derart langen Krankenakte wie jener von Max Reinthaler die Schuhe vermutlich längst an den vielzitierten Nagel gehängt. Doch was ist schon normal in der Karriere des jungen Südtirolers? Er lief bereits für Udinese in der Europa League gegen Liverpool auf, spielte zwischendurch mal für den bayrischen Dorfklub TSV Gersthofen und Rydaholm GOIF in Schwedens fünfter Liga. Seit Juli 2014 steht er bei Bundesligist FC Augsburg unter Vertrag, für den er längst hätte in der höchsten deutschen Liga debüttieren sollen, wären da nicht die ständigen Verletzungen. Sehnenriss, muskuläre Probleme, Kreuzbandriss - mit seinen 22 Jahren kennt Reinthaler nahezu jede Fußballerverletzung. Das letzte halbe Jahre machte ihm das Knie zu schaffen, doch das scheint jetzt vergessen.


Erster Startelfeinsatz seit acht Monaten


Am 20. Oktober feierte Reinthaler in der viertklassigen Regionalliga Bayern sein Comeback. Beim Auswärtsspiel der Augsburger Zweitvertretung in Illertissen durfte er für 45 Minuten ran. Es folgten zwei weitere Teilzeiteinsätze, ehe er am vergangenen Wochenende erstmals seit exakt acht Monaten wieder in der Startformation stand. Der Algunder war auf seiner Position im zentralen Mittelfeld auf Anhieb einer der besten Akteure auf dem Platz. Dass aber noch längst nicht alles rund läuft, zeigt eine Aktion aus der 86. Minute, als ein Kopfball des 1,93-Meter-Hühnen von der Linie gekratzt wurde. Augsburg II verlor am Ende mit 0:2. Der Ärger über die vergebene Großchance und das Ergebnis dürften bei Reinthaler jedoch rasch verflogen sein, stehen sie doch nicht in Relation zu dem, was er die vergangenen zweieinhalb Jahre an persönlichen Enttäuschungen einstecken musste. Diese Leidenszeit will Reinthaler nun definitiv hinter sich lassen und den ersehnten Durchbruch im Profifußball, wenn auch mit einiger Verspätung, schaffen.



SN/fop

Autor: sportnews