a Fußball

Im Italienpokal trifft der FCS zum Auftakt auf Matera (Foto: Pattis)

Morgen wird's ernst: FC Südtirol zum Italienpokal-Auftakt gegen Matera

Am Sonntag, den 4. August bestreitet die Mannschaft von Coach Lorenzo D’Anna im diesjährigen Italienpokal ihr Auftaktmatch. Die Gegner der Weiß-Roten sind die Spieler von Matera, die in der kommenden Saison in der Serie D spielen werden.

Den FC Südtirol hat ein durchaus machbares Los getroffen. Die Weiß-Roten werden am 4. August im Drusus-Stadion auf die Fußballer von Matera treffen, die in der kommenden Saison an der Meisterschaft der fünfthöchsten italienischen Liga teilnehmen werden.


Der Gegner


Matera hat einen schwierigen Sommer hinter sich, aber seit kurzem herrscht beim Klub aus der Basilicata wieder heitere Stimmung. Ursprünglich hätte der Klub für die kommende Meisterschaft sechs Strafpunkte kassieren sollen, da jedoch bei den Untersuchungen der Partien gegen Campania (22. Dezember 2012) und Puteolana (24. November 2012) keine Unregelmäßigkeiten gefunden wurde, ist die Mannschaft vom Schiedsgericht freigesprochen worden. Einem Aufstieg am grünen Tisch in die zweite Division wurde jedoch nicht stattgegeben, weshalb Matera in der kommenden Saison erneut in der fünfthöchsten italienischen Liga spielen wird.

Im vergangenen Jahr schieden die Weiß-Blauen im Viertelfinale gegen Casertana aus. Einer der stärksten Spieler von Matera ist Francesco Di Gennaro (1982), der unter anderem mit Gallipoli in der Serie B auflief (2009). In der vergangenen Meisterschaft netzte er insgesamt zwölfmal ein.


Piazzi: “Der Italienpokal zählt nicht zu unseren Prioritäten”


Der sportlicher Leiter der Weiß-Roten, Luca Piazzi hat sich bereits eine Auslosung dieser Art erwartet. „Wir sind vor allem glücklich, dass wir vor heimischem Publikum beginnen dürfen. Matera ist eine gute Mannschaft, der Italienpokal zählt aber aufgrund davon, wie er strukturiert ist, nicht zu unseren Prioritäten. Trotzdem werden wir versuchen unser Bestes zu geben. Für die kommende Meisterschaft ist es ein guter Test“, so Piazzi. Im vergangenen Jahr erreichte der FC Südtirol die zweite Runde, wo er sich schließlich Modena mit 2:0 geschlagen geben musste.

Der Sieger der Begegnung FCS – Matera trifft in der nächsten Runde auf den italienischen Zweitligisten Empoli. Der Gewinner der Partie trifft am 11. August in der Toskana auf das Serie-B-Team Empoli. Gegen Matera, muss Coach D’Anna auf Alessandro Campo (gesperrt, ist aber ohnehin verletzt) und wahrscheinlich auf Simone Corazza (Knöchelverletzung) verzichten.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210