a Nationalteams

Inter-Stürmer Romelu Lukaku traf bei Belgiens 9:0-Sieg zweifach. © APA/afp / BRUNO FAHY

Belgien löst erstes EM-Ticket – Österreich hält Kurs

Belgien hat sich als erstes Fußballnationalteam für die Europameisterschafts-Endrunde 2020 qualifiziert. Österreich bleibt dagegen mit einem Sieg gegen Israel an Polen dran.

Der WM-Dritte 2018 Belgien machte am Donnerstag in Brüssel kurzen Prozess mit San Marino, schoss das Schlusslicht mit 9:0 ab und führt die Qualifikationsgruppe I makellos mit 21 Punkten aus sieben Spielen an. Russland folgt nach einem 4:0 über Schottland drei Zähler dahinter, ist aber noch nicht durch.

Holland mit Last-Minute-Sieg
Einen wichtigen Schritt in Richtung Endrunde machten auch die Niederlande, die am Donnerstag gegen Nordirland nach dramatischem Finish mit 3:1 die Oberhand behielten. Zwar lief die Partie in Rotterdam nur in eine Richtung, in der 75. Minute aber bestrafte Nordirlands Josh Magennis die Ideenlosigkeit der Hausherren mit der Gästeführung. In einem Kraftakt schaffte Memphis Depay erst den Ausgleich (81.), er selbst (94.) und Luuk de Jong (91.) machten in der Nachspielzeit den Sieg perfekt. Damit herrscht in Gruppe C großes Gedränge, Deutschland, die Niederlande und Nordirland halten bei je 12 Punkten, „Oranje“ hat allerdings ein Spiel weniger absolviert.

In Gruppe E baute Vizeweltmeister Kroatien nach dem zuletzt enttäuschenden 1:1 in Aserbaidschan seine Tabellenführung mit einem 3:0-Heimsieg über Ungarn aus. Im Parallelspiel kam Wales in der Slowakei über ein 1:1 (1:0) nicht hinaus und gerät immer weiter ins Hintertreffen. Leader Kroatien weist 13 Punkte auf, dahinter liegen die Slowakei (10) und Ungarn (9). Wales folgt mit 7 Zählern.
Kroatien und Polen schielen Richtung EM
Dank eines überragenden Robert Lewandowski hat Polen die Führung in der Gruppe G erfolgreich verteidigt. Mit seinen Länderspieltreffern 58 bis 60 führte der Bundesliga-Torschützenkönig seine Mannschaft zu einem 3:0 bei Schlusslicht Lettland.

Konrad Laimer fungierte bei Österreichs Heimsieg als Vorlagengeber. © AP / Guenter R.Artinger

Platz zwei belegt Österreich nach einem 3:1 gegen Israel mit 13 Zählern vor Nordmazedonien (11), das Slowenien 2:0 (0:0) bezwang. Israel (8) mit dem langjährigen österreichischen Nationalspieler Andreas Herzog als Trainer hat sich durch seine dritte Niederlage praktisch aus dem Rennen verabschiedet.

Eran Zahavi, der auch beim 4:2 für Israel im Hinspiel getroffen hatte, brachte die Gäste in der 34. Minute in Führung. Durch Inter-Außenverteidiger Valentino Lazaro gelang dem Gastgeber, der auf den angeschlagenen Bayern-Star David Alaba verzichten musste, in der 41. Minute der Ausgleich. Die Bundesliga-Profis Martin Hinteregger (56.) und der Leipziger Marcel Sabitzer (88.) machten nach der Pause den Dreier perfekt. Die Mannschaft von Teamchef Franco Foda bleibt im fünften Quali-Spiel in Folge ungeschlagen.

Autor: sid/dpa/fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210