a Nationalteams

Gigi Donnarumma steht in der „Elf des Turniers“ im Tor. © POOL / CARL RECINE

Beste Elf der EM: 5 Italiener, 3 Engländer und kein Ronaldo

Fünf Spieler des neuen Titelträgers Italien und drei Profis von Finalverlierer England sind Teil des „Teams des Turniers“ bei der seit Sonntag beendeten Fußball-Europameisterschaft.

Torhüter und Finalheld Gianluigi Donnarumma als Spieler des Turniers wurde von der Europäischen Fußball-Union am Dienstag genauso in die Elf berufen wie die beiden Verteidiger Leonardo Bonucci und Leonardo Spinazzola sowie Mittelfeldmann Jorginho und Angreifer Federico Chiesa. Für England sind die beiden Abwehrspieler Kyle Walker und Harry Maguire in der von der UEFA als „Team des Turniers“ bezeichneten Mannschaft vertreten, zudem Stürmer Raheem Sterling.


Von den beiden im Halbfinale ausgeschiedenen Teams Spanien und Dänemark schaffte es jeweils ein Profi in die Elf des Turniers: der 18 Jahre junge Pedri aus dem Team der Iberer, Ex-Bayern-Profi Pierre Emile Höjbjerg für die Dänen. Belgiens Angreifer Romelu Lukaku schaffte es als einziger Spieler, der nicht im Halbfinale stand, in die Auswahl. Torschützenkönig Cristiano Ronaldo aus Portugal ist nicht dabei.

Die Elf des Turniers in der Übersicht:
Donnarumma (Italien) – Walker (England), Bonucci (Italien), Maguire (England), Spinazzola (Italien) – Höjbjerg (Dänemark), Jorginho (Italien), Pedri (Spanien) – Chiesa (Italien), Lukaku (Belgien), Sterling (England)

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos