a Nationalteams

Roberto Mancini erkämpfte sich während der EM viele Sympathien. © APA/afp / -

Ex-Spieler attackiert Mancini: „Ich hasse ihn“

Italiens Nationaltrainer Roberto Mancini wurde während der ganzen EM wegen der Spielweise seiner Mannschaft von allen Seiten hochgelobt. Spätestens nach dem EM-Titel der Azzurri ist er ein gefeierter Mann. Doch nun hat Mancini von einem ehemaligen Spieler ordentlich Gegenwind bekommen.

Der Engländer Wayne Bridge ließ nach der Niederlage der Three Lions im EM-Endspiel gegen Italien kein gutes Haar an Roberto Mancini. „Es hat mich wirklich verletzt, weil ich Mancini hasse. Jeder weiß, dass ich ihn nicht mochte“, sagte Bridge in einer Show bei bettingexpert angesprochen auf die Finalpleite Englands.


Bridge wechselte Anfang 2009 von Chelsea zu Manchester City, wo wenige Monate später Mancini als Trainer anheuerte. „Ich würde nicht sagen, dass er der Schlimmste ist, den ich je hatte, aber taktisch ist er gar nicht gut. Das Training hat mir überhaupt nicht gefallen“, erklärte der ehemalige englische Nationalspieler.

„Ich habe ihn als Trainer nie verstanden.“
Wayne Bridge über Roberto Mancini

Wayne Bridge (rechts) im Jahre 2010 mit Erzrivale John Terry (links). © apa/epa / FELIPE TRUEBA

Der mittlerweile 40-Jährige führte weiter aus: „Ich habe ihn als Trainer nie verstanden. Bei Manchester City hat er die Premier League gewonnen, also lieben ihn die Fans, aber wenn man sich die Spieler und die Mannschaft anschaut, die er hatte, hat er sie wegen ihnen gewonnen und nicht weil er ein guter Trainer ist. Aber was er jetzt geschafft hat, war gut, obwohl es weh tut, das zuzugeben.“

Mancini und Bridge haben sich laut den Aussagen des ehemaligen Linksverteidigers „nicht verstanden“. Ein Jahr nach Mancinis Amtsantritt wechselte Bridge folglich leihweise zu West Ham United. „Ich habe mich mit Mancini gestritten“, erklärte Bridge.
Wayne Bridge ist vielleicht einigen Fußballfans ein Begriff
Wayne Bridge ist einigen Fußballfans vor allem deswegen bekannt, weil sein ehemals bester Kumpel, John Terry (sie kannten sich aus Chelsea-Zeiten), eine monatelange Affäre mit seiner damaligen Partnerin, mit der Bridge bereits einen Sohn hatte, einging. Auch Terry hatte zu diesem Zeitpunkt bereits eine Familie und wurde zuvor noch in England zum „Vater des Jahres“ gekürt. Diese Geschichte war damals in England ein großer Skandal, der Anfang 2010 publik wurde.

Fest steht: Roberto Mancini werden die Beleidigungen seines ehemaligen Spielers im Moment wohl kaum interessieren. Darüber hinaus ist Nachtreten auch nicht gerade die feine englische Art.

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos