a Nationalteams

Hatte die Führung auf dem Fuß: Jorginho (r.). © APA/afp / FABRICE COFFRINI

Italien belohnt sich wieder nicht – Deutschland dreht auf

Auch im zweiten Spiel nach der EM bleiben die Azzurri sieglos. Der Europameister kam im Aufeinandertreffen mit der Schweiz nicht über ein 0:0 hinaus. Trotzdem konnte Italien mit dem Resultat einen Weltrekord aufstellen. Deutschland feierte indes einen 6:0-Kantersieg gegen Armenien.

Auf das 1:1 gegen Bulgarien vom Donnerstag, folgte am Sonntag ein weiteres Unentschieden gegen die Schweiz. Auch wenn der Gegner ein deutlich besserer war als im vergangenen Spiel, kann man trotzdem von einer Enttäuschung sprechen. Die Italiener erspielten sich Chance um Chance, doch konnten keine ihrer Möglichkeiten im Kasten der Eidgenossen unterbringen. Das lag zum einen auch an Yann Sommer, der sich kaum beeindrucken ließ und seine Mannschaft im Spiel hielt.


Die größte Chance der Azzurri war mit Sicherheit der Elfmeter in der 53. Minute. Europas Fußballer des Jahres Jorginho nahm sich der Sache an – und rollte den Ball in die Arme von Sommer. In der Folge tat sich nicht mehr viel, das Spiel plätscherte vor sich hin. Insigne kam mit einem abgefälschten Schuss noch einmal zum Zug, aber auch hier war Sommer zur Stelle.

Dem 0:0 können die Italiener aber auch etwas Positives abgewinnen. 36 Spiele in Folge konnte sich die Squadra Azzurra schadlos halten und unbesiegt bleiben – das ist neuer Weltrekord! Zuvor teilten sich Brasilien und Spanien den Rekord mit jeweils 35 ungeschlagenen Partien in Folge. Zudem bleibt der Europameister mit vier Punkten Vorsprung auf die Schweiz Tabellenführer in der Qualifikationsgruppe C. Am Mittwoch wartet mit Litauen ein weiterer machbarer Gegner (20.45 Uhr)

Deutschland setzt Flicks Forderungen um
Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat im zweiten Spiel unter dem neuen Bundestrainer Hansi Flick mit einem Torfestival den ersten Platz in der WM-Qualifikation erobert. Die DFB-Auswahl siegte drei Tage nach dem zähen Einstandserfolg gegen Liechtenstein in Stuttgart mit 6:0 (4:0) gegen Armenien.

Er kocht wieder: Serge Gnabry. © APA/afp / CHRISTOF STACHE

Serge Gnabry eröffnete das Torfestival mit einem frühen Doppelpack (6./15. Minute). Die Offensivkollegen Marco Reus mit seinem Tor-Comeback im DFB-Trikot nach 27 Monaten (35.) und der von Flick wieder stark gemachte Timo Werner (44.) sowie der Gladbacher Jonas Hofmann (52.) und der Salzburger Karim Adeyemi (90.+1) legten nach. Mit zwölf Punkten kann Flick nun beruhigt mit seinem aufblühenden Team zur dritten Quali-Partie gegen Island nach Reykjavik reisen.

Schlagwörter: Fussball WM-Qualifikation

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos