a Nationalteams

Joachim Löw rotiert beim WM-Test gegen Brasilien © PIXATHLON/SID

Länderspiele bringen Klassiker

Gleich mehrere Testspiele stehen am Montag und Dienstag auf dem Programm. Darunter Klassiker wie Deutschland gegen Brasilien oder England gegen Italien.

Die Top-Ligen haben am Wochenende aufgrund der Länderspielpause pausiert. Nicht alle Fußballfans erfreuen sich an solchen Länderspielpausen mit freundschaftlichem Charakter. Zumindest stehen dabei einige Leckerbissen auf dem Programm. So trifft bereits am Montag um 20.30 Uhr Europameister Portugal auf die Niederlande.

Ein prestigeträchtiges Duell steht am Dienstagabend an. England trifft auf Italien (21 Uhr). Die „Azzurri“, die im Sommer nicht bei den Weltmeisterschaften mit dabei sind und mit der Nicht-Qualifikation ein historisches Debakel erlebten, wollen zumindest in den internationalen Testspielen zeigen, dass man sich im Aufwärtstrend befindet. Gegen Argentinien am Wochenende war davon jedoch noch keine Spur. Am Ende musste sich Italien nach einer enttäuschenden Leistung daheim mit 0:2 geschlagen geben (siehe eigener Bericht).

Deutschland trifft auf Brasilien


Besser machte es am Wochenende Deutschland. In einem hochklassigen Spiel trennten sich der amtierende Weltmeister und der heurige WM-Mitfavorit Spanien mit 1:1. Bundestrainer Joachim Löw nutzt den zweiten Teil des doppelten WM-Härtetests gegen Brasilien am Dienstag (20.45 Uhr/ZDF), um ausgiebig Spieler aus der zweiten Reihe zu testen. Löw wird beim ersten Wiedersehen mit dem Rekordweltmeister seit dem 7:1 im WM-Halbfinale 2014 auf mindestens sechs Positionen rotieren.

Die Weltmeister Thomas Müller und Mesut Özil hatte er nach dem Spiel gegen Spanien nach Hause geschickt. Torhüter Marc-Andre ter Stegen bekommt eine Pause, Sami Khedira wahrscheinlich auch, somit wird Jerome Boateng wohl der Kapitän sein. Emre Can musste wegen Rückenproblemen abreisen, Jonas Hector wird diesmal zunächst auf der Bank sitzen.

„Ich plane, dass Marvin Plattenhardt spielt“, sagte Löw. Der Berliner wird hinten links Hector ersetzen. Ilkay Gündogan und Leroy Sane sind ebenso für die Startelf eingeplant wie Matthias Ginter. Im Tor werden Bernd Leno und Kevin Trapp jeweils eine Halbzeit spielen.

Für Löw ist Brasilien der letzte Prüfstein vor der Nominierung seines vorläufigen Kaders für die WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli). Der Bundestrainer benennt sein Aufgebot am 15. Mai in Dortmund.

Im Testspiel-Einsatz steht auch Österreich. Das Team von Trainer Franco Foda will nach dem starken 3:0 gegen Slowenien auch beim krassen Außenseiter Luxemburg (Spielbeginn 20.30 Uhr) überzeugen.

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210