a Nationalteams

Manuel Neuer steht im DFB-Team unter Beobachtung. © APA/afp / CHRISTOF STACHE

Löw: „Neuer muss Leistung bringen“

Bei einer Pressekonferenz nahm Joachim Löw am Freitag Stellung zum Status seiner Nummer eins und zu den jüngsten Ausbootungen, die laut dem Bundestrainer endgültig seien.

„Ich habe meine Aussage nicht irgendwie verändert“, sagte der Bundestrainer: „Manuel Neuer ist aktuell unsere Nummer eins.“ Aber auch der 32 Jahre alte Kapitän müsse „bei uns Leistungen bringen“, ergänzte Löw. Der Konkurrenzkampf würde auch die Torhüter-Position betreffen, bemerkte Löw: „Marc-André ter Stegen, der mittlerweile genauso auf Weltklasseniveau agiert, wird seine Chancen bekommen, dann wird man sehen.“ Der beim FC Barcelona seit Monaten stark spielende ter Stegen setzt darauf, dass es auch bei den Torhütern einen Neuanfang im DFB-Team geben müsse.

„Klar aufzeigen, wie ich denke“
Joachim Löw
Für Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller wird es unter Löw hingegen keine Comeback-Chance im deutschen Nationalteam geben. Er habe dem Trio von Bayern München ehrlich und klar gesagt: „Ich plane ohne euch die Qualifikation und die EM.“

Alles andere wäre ein „Eiertanz gewesen“, unterstrich Löw. Es sei seine Aufgabe als Bundestrainer, den Spielern „klar aufzuzeigen, wie ich denke“. Er wolle nun den jungen, neuen Spielern die Möglichkeit geben, „sich zu entwickeln“, erklärte Löw am Freitag bei seiner Kaderbekanntgabe.

>>> Hier gehts zum nominierte DFB-Kader <<<

Autor: dpa/fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210