a Nationalteams

Muss nun auf andere Leistungsträger setzen: Brasiliens Coach Tite. © APA/afp / BENJAMIN CREMEL

Nach Klub-Beschwerden: Tite beruft neuen Kader

Im Zuge der Streitigkeiten mit den Vereinen aus der Premier League hat Brasiliens Fußball-Nationaltrainer Tite neun weitere Spieler für die anstehenden WM-Qualifikationsspiele in Südamerika berufen – so viele, wie von der Entscheidung betroffen sind.

Zu den Nominierten gehören vor allem Profis, die in Brasilien aktiv sind, etwa Rückkehrer Hulk (Atlético Mineiro), aber unter anderem auch Vinicius Jr. von Real Madrid, Gerson (Olympique Marseille) und Malcolm (Zenit St. Petersburg), wie aus einer Mitteilung des Brasilianischen Fußballverbandes hervorging. „Dies ist eine Gelegenheit für alle Spieler, die jetzt einberufen werden“, wurde Tite zitiert.


Die Nachnominierung war nötig, da sich einige Premier League-Vereine gegen die Abstellung von Nationalspielern wehrten. Dies hat vor allem jene Nationalmannschaften betroffen, deren Länder auf der roten Corona-Liste von Großbritannien stehen. Die spanische Profi-Liga zog im Streit mit dem Weltverband FIFA sogar vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS, der französische Ligaverband kritisierte den Weltverband ebenfalls.

Im Zuge der Diskussionen wurde auch unter den Fans abermals die Kritik an den Länderspielpausen laut. Besonders in Zeiten von Corona und damit verbundenen Quarantänepflichten gefährden internationale Reisen den Liga-Alltag. FIFA-Präsident Gianni Infantino hatte indes Ligen und Vereine dazu aufgerufen, sich solidarisch zu verhalten und ihre Nationalspieler für die anstehenden Länderspiele abzustellen.

Die Selecao steht vor schweren Aufgaben
Brasilien trifft in der Südamerika-Qualifikation in Santiago de Chile am 2. September auf Chile, in São Paulo am 5. September auf Argentinien und in Recife am 9. September auf Peru. Der Klassiker gegen Argentinien war wegen der Corona-Pandemie im März verschoben worden. Die Qualifikation in Südamerika für die WM in Katar 2022 führt Brasilien vor Argentinien, Ecuador und Uruguay an.

Schlagwörter: Fussball Brasilien

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210