a Nationalteams

ÖFB-Star David Alaba sieht die WM-Chancen schwinden. © APA / GEORG HOCHMUTH

Österreich nach Debakel: „Wer von der WM träumt, hat die Realität verloren“

Für Österreichs Nationalspieler ist ein Direktticket zur WM nach Katar in weite Ferne gerückt. Das historische 0:4-Heimdebakel am Mittwoch in Wien gegen Dänemark zeigte Wirkung.

„Wir stehen nicht so gut da, wie wir es gern hätten. Das ist uns nach diesem Spiel bewusst“, sagte David Alaba nach nur vier Punkten aus den ersten drei Quali-Spielen. Der ÖFB-Star hatte eine WM-Teilnahme auch als großes persönliches Ziel ausgegeben. Fünf Punkte mehr sprechen dafür, dass Dänemark das Ticket nach Katar erhalten wird. Die nächsten Quali-Spiele folgen erst im September.


Aleksander Dragovic fand deutliche Worte: „Wir haben 0:4 verloren. Wenn noch irgendwer jetzt träumt vom ersten Platz, der hat die Realität verloren.“ Nach dem Führungstreffer der Dänen sei „alles auseinandergebrochen“, sagte der Abwehrspieler. „Wir sind nicht mehr kompakt gewesen.“

Teamchef Franco Foda steht in der Kritik. Sein Stil passe nicht zu jenem der Manncshaft, heißt es in Österreich. © APA / GEORG HOCHMUTH


Auch in der Offensive fehlten die Akzente. Christoph Baumgartner wirkte auf dem rechten Flügel nicht richtig aufgehoben. Sorgen über die EM-Tauglichkeit des ÖFB-Teams macht sich der Hoffenheim-Legionär aber noch nicht. „Es ist ein Spiel, das in die Hose gegangen ist“, betonte Baumgartner. „Es ist im Leben so, dass nicht immer alles rund läuft.“

Auch Stefan Ilsanker will sich mit der Arithmetik in Gruppe F vorerst nicht beschäftigen. „Wir müssen schauen, dass wir Spiele gewinnen. Wenn wir dann ein paar Spiele gewonnen haben, können wir auch wieder über die Quali reden. Es ist komplett enttäuschend und eigentlich auch in der Höhe eine Katastrophe.“

Autor: cst/apa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210