a Nationalteams

Ruslan Malinowski jubelt nach seinem Treffer zum 1:1-Endstand. Die „Azzurri“ um Kapitän Giorgio Chiellini sind weniger erfreut. © APA/afp / MARCO BERTORELLO

Wieder nur Remis: Italien kommt nicht vom Fleck

Es war nur ein Testspiel und trotzdem herrscht in Fußball-Italien weiterhin Katerstimmung. Gegen die Ukraine reichte es wieder nicht zu einem Sieg.


Stattdessen stand im Marassi-Stadion von Genua am Ende ein 1:1-Unentschieden zu Buche. Und damit waren die Italiener noch gut bedient, denn in der 71. Minute traf Ruslan Malinowski mit einem direkt getreten Freistoß nur die Querlatte. Der Mittelfeldspieler war es auch, der mit einem schönen Volleyschuss aus 15 Metern den Ausgleich für die von Andrei Schewtschenko trainierten Osteuropäer erzielte.

Nationaltrainer Roberto Mancini und sein Stürmer Federico Chiesa. © ANSA / SIMONE ARVEDA


Italien war in der ersten Hälfte klar spielbestimmend. Weil Lorenzo Insigne, Debütant Nicolò Barella und Federico Bernardeschi ihre Chancen nicht nutzten, blieb es nach 45 Minuten beim 0:0. Kurz nach dem Seitenwechsel war es der Juventus-Spieler, der die „Squadra Azzurra“ mit einem Weitschuss (Ukraine-Keeper Andrei Pjatow patzte gewaltig) in Führung brachte.

Applaus für die Todesopfer von Genua

Eine emotionale Szene spielte sich in der 43. Minute der ersten Hälfte ab. Das Spiel wurde unterbrochen, stattdessen gab es Applaus für die 43 Todesopfer des Brückeneinsturzes von Genua. Auch viele Ukraine-Spieler zollten Respekt und applaudierten.

Am Sonntag geht es für die „Azzurri“ in der Nations League weiter. Dann treffen Kapitän Giorgio Chiellini & Co. auf Polen.

Testspiel: Italien – Ukraine 1:1

Tore: 1:0 Bernardeschi (55.), 1:1 Malinowski (62.)

Autor: cst

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..