a Fussball

Haslach-Stürmer Enrico Cimino - zuerst Tor, dann Zerrung (Foto Haslacher SV) Dominik Gasser, 9-facher Torschütze von Natz (Foto FB)

RÜCKPASS | Eine verrückte 4-Minuten-Show: Joker-Torjubel-Verletzung

Enrico Cimino legte den kuriosesten Auftritt des Wochenendes hin, Dominik Gasser den mit Abstand torreichsten. Hat wieder Mal was zum Schwadronieren: Der SportNews-Rückpass.

TATORT 1. Amateurliga, Gruppe B : Sandalen mit Tennissocken

Torjubel und Verletzungen – das ist ein bisschen wie der zweifelhafte deutsche Modetrend „Sandalen mit weißen Tennissocken“: Kann man sich in der Kombination eigentlich nicht vorstellen, und doch sieht man es immer wieder Mal. Das war beim Kreuzbandriss des HSV-Profis Nicolai Müller so und spielte sich am Sonntag bei HSV-Spieler (Achtung: Haslacher Sportverein, nicht Hamburger Sportverein) Enrico Cimino nicht anders ab. Mit einem Unterschied: Sein Auftritt war um einiges kurioser als jener des Hamburger Fußballprofis.

Folgendes: Der Haslacher Sportverein lag gegen Feldthurns mit 1:0 in Führung, als Cimino in der 62. Minute aufs Feld geschickt wurde. Danach verstrichen vier Minuten oder 240 Sekunden, ehe sich die kuriose Szene abspielte: Der Stürmer, ein Rechtsfuß, wollte mit links eine Flanke in die Mitte schlagen. Die Flanke war aber schon bald so abgerissen wie das einstige Bozner Partylokal Halle 28 und senkte sich nicht auf den Kopf eines Mitspielers, sondern direkt und unhaltbar ins gegnerische Tor. Der „Joker“ konnte sein Glück kaum fassen, spurtete in Richtung Tribüne, freute sich wie ein kleines Kind – und wurde urplötzlich von einem abrupten Ziehen im Oberschenkel aufgehalten. Was in jenem Moment in CiminosKopf vorgegangen ist, konnten wir leider nicht in Erfahrung bringen. Was wir aber sehr wohl wissen: Der Torschütze musste nach seinem Treffer und dem anschließenden Jubel-Lauf wegen einer Zerrung wieder ausgewechselt werden. 240 Sekunden auf dem Feld, so ganz nebenbei die Entscheidung herbeigeführt (Haslach gewann am Ende 4:1) und danach verletzungsbedingt wieder ab auf die Bank – ja, dieser Auftritt war wirklich verrückt.


TATORT Junioren : Der Sexten-Schreck

Eigentlich sind Jugend- und Freizeit-Ligen in dieser Rubrik so tabu wie schmutzige Witze beim Oma-Besuch. Doch der Auftritt von Natz-Akteur Dominik Gasser im Junioren-Spiel gegen Sexten lässt uns ganz einfach nichts anderes übrig, als darüber zu berichten. Der Jungspund, der auch immer wieder in der 1. Amateurliga-Mannschaft zum Einsatz kommt, traf beim 10:0-Erfolg vom Samstag ganze… Achtung, jetzt kommt’s… 9 Mal ins Schwarze. Junioren hin oder her – auf eine solche Treffermarke muss man in 90 Minuten erst einmal kommen.



SN/td


Autor: sportnews