a Amateurligen

Stegen-Trainer Thomas Piffrader bekommt zwei Neue. (Foto: Runggaldier) Plagt sich mit einer Oberschenkelverletzung herum: Diego Carbogno.

Stegen lässt drei Spieler ziehen

Stegen ist eine der positiven Erscheinungen der aktuellen Landesligasaison. Jetzt hat der Tabellenfünfte drei Spieler ziehen lassen. Allerdings gibt es auch Neuzugänge und einen verletzten Kapitän zu vermelden.

Beim letzten Hinrundenspiel gegen Partschins bekam Stegen-Kapitän Diego Carbogno einen Schlag auf den Oberschenkel. Die Folge: ein riesiges, 16 Zentimeter großes, Hämatom. Die Schmerzen bei Carbogno wurden sogar so schlimm, dass der 24-jährige Mittelfeldspieler ins Krankenhaus musste. Weil die Landesliga aktuell nicht spielt, muss Stegen nicht auf Carbogno verzichten. Bis zum Rückrundenstart am 18. Februar sollte er wieder fit sein.


Drei Abgänge, zwei Neue

Auch in Sachen Kader hat sich bei der Mannschaft von Trainer Thomas Piffrader etwas getan. Nach einer halben Landesliga-Saison kehrt Michael Engl zu Terenten in die 3. Amateurliga zurück. Dort will der 24-jährige mithelfen, dass die tief gefallenen Terner den Sprung zurück in die 2. Amateurliga schaffen. Auch sein Bruder Florian hat Stegen den Rücken gekehrt. Er wird zukünftig für Vahrn, das in der 1. Amateurliga gegen den Abstieg kämpft, auflaufen. Der dritte Abgang ist jener von Samuel Frontull. Den Gadertaler zieht es zurück in sein Heimattal. Er wechselt zu St. Vigil in die 2. Amateurliga.

Neu in Stegen sind Matthias Obexer und Marius Engl. Während der junge Engl – er ist Jahrgang 1999 – in der Hinrunde bei Bruneck zumeist auf der Ersatzbank zu finden war, ist Obexer ein alter Bekannter in Stegen. Er spielte zuletzt aus Studiengründen bei Union Innsbruck.


SN/cst

Autor: sportnews

Empfehlungen

© 2020 Sportnews - IT00853870210