a Amateurligen

Maximilian Hofer (links) kehrt zu Ahrntal zurück.

Ahrntal setzt auf Power aus dem Toule

Bei Landesligist Ahrntal soll nach zwei turbulenten Jahren Ruhe einkehren. Deshalb setzt der Verein auf Altbewährtes und der Qualität aus dem eigenen Tal.

Nach dem Abstieg aus der Oberliga vor zwei Jahren ging es in der abgelaufenen Saison ähnlich turbulent weiter. Das Schmierentheater um Ex-Trainer Patrick Kofler prägte sich in das Bild der Südtiroler Amateurfußball-Begeisterten ein. Kurt Volgger übernahm in der Folge interimsmäßig bis Saisonende. Jetzt heuert Volgger bei Taufers in der 1. Amateurliga an, wo er die Kaneider-Brüder ersetzt. Bei Ahrntal haben Jürgen Großgasteiger und Reinhard Niederkofler das Sagen (hier geht es zum SportNews -Bericht).

Einheimischer Kader
Die beiden Neo-Trainer, die von Lukas Voppichler (Co-Trainer) und Walter Hofer (Tormanntrainer) unterstützt werden, stehen dabei sinnbildlich für den Neustart beim SSV Ahrntal. Der Kader besteht ausschließlich aus Spielern aus dem eigenen Tal.

Gregor Dipoli, Mark Hosp und Jonas Engl stehen nicht mehr zur Verfügung. Neu dabei sind Dominik Abwehrspieler Kirchler und Offensivmann Maximilian Hofer, die beide zuletzt für Taufers im Einsatz waren und bereits eine Ahrntal-Vergangenheit aufweisen. Zudem werden mit Jakob Hainz, Julian Gartner, Tobias Kirchler und Aaron Außerhofer vier Akteure aus dem Jugendbereich nach oben gezogen.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210