a Amateurligen

Milland und Bolzanopiani verloren beide mit 0:3. © Dieter Runggaldier

Chaos bei Juniorenspiel: Beide Teams verlieren mit 0:3

Das Juniorenspiel in Bozen zwischen Bolzanopiani und Milland wurde am 29. September frühzeitig abgebrochen. Nun hat der Sportrichter ein nicht alltägliches Urteil gefällt: Beide Teams verlieren mit 0:3.

„Die Strafe der Niederlage wird beiden Vereinen verhängt, da sie gleichermaßen für die Vorfälle, welche zum Spielabbruch geführt haben, verantwortlich sind“, heißt es im Rundschreiben des Verbandes. Was war passiert? Mitte der zweiten Hälfte und beim Spielstand von 10:1 aus Sicht von Milland gerieten einige Bolzanopiani-Spieler mit dem Milland-Publikum aneinander. Ein Akteur der Bozner beleidigte laut Rundschreiben das Publikum schwer und versuchte dabei, „den Zaun zu überspringen.“ Ein weiterer Bolzanopiani-Spieler „inszenierte einen heftigen Streit mit dem gegnerischen Publikum.“ Auch er soll versucht haben, über den Zaun zu klettern.

Der Schiedsrichter sah sich anschließend gezwungen, die Begegnung abzubrechen. Am Donnerstag dann das Urteil des Sportrichters: Beide Teams verlieren mit 0:3. Damit aber nicht genug: Milland bekam eine Geldstrafe von 250 Euro aufgebrummt, Bolzanopiani muss 150 Euro Strafe bezahlen. Der Grund sind das „passive Verhalten der anwesenden Vereinsfunktionäre und das beleidigende und provokante Benehmen des Millander Publikums“, so der Sportrichter. Die beiden Bozner Spieler, die auf den Zaun gestiegen waren, bekamen drei bzw. zwei Spiele Sperre.

Für Milland ist der Spielverlust insofern bitter, weil das Team mit 10:1 in Führung gelegen war. „Wir akzeptieren das Urteil, können es aber nicht nachvollziehen“, heißt es von Seiten des Klubs.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (1)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

Max Meier [melden]

Liebe Redaktion, ich war selbst bei dem Spiel anwesend und finde das Urteil mehr als lächerlich. Die Spieler von Bolzanopiani legten sich nicht mit dem gesamten Millander Publikum an, sondern mit einer einzigen Person. Diese hatte den Schiedsrichter auf das unfaire Verhalten eines Bozner Spielers hingewiesen nicht mehr und nicht weniger. Er war in seiner Wortwahl weder beleidigend noch obszön. Genau jener Spieler hatte sich während einer Spielpause vom Publikum eine Zigarette geben lassen und einige Züge geraucht. Außerdem verpasste er einem Spieler des ASV Milland eine Ohrfeige. (Soviel zum sportlichen Verhalten dieses Spielers).
Trotz all dieser Provokationen seitens einiger weniger Spieler (drei bis vier) von Bolzanopiani, blieben die Millander stets ruhig und besonnen.
Wieso muss Milland die höhere Strafe bezahlen? 
Hätte der Trainer der Millander Mannschaft die Spieler von Bolzanopiani zurechtweisen sollen? Wieso belohnt man eine Mannschaft, die eigentlich 10:1 oder höher verloren hätte anstatt nur 0:3?
Wieso schickt man zu so einem Spiel einen Schiedsrichter, der nicht viel älter ist als die Spieler und der sichtlich Angst hatte (was ich auch verstehen kann)?
Es muss auch erwähnt werden, dass es die Spieler des ASV Milland waren, die versuchten die Situation zu beruhigen obwohl die gegnerische Mannschaft von ihrem Trainer dazu animiert wurde, mehr Härte zu zeigen und die Millander Mannschaft mit unfairen Mitteln zu stoppen.
Ein großes Lob möchte ich nochmals den Jungs und dem Trainerteam des ASV Milland aussprechen, die sich während des gesamten Spiels vorbildhaft und sportlich gezeigt haben und die jetzt eigentlich die Leidtragenden sind.

12.10.2018 19:07

© 2019 Sportnews - IT00853870210