a Amateurligen

Milland und Bolzanopiani verloren beide mit 0:3. © Dieter Runggaldier

Chaos bei Juniorenspiel: Beide Teams verlieren mit 0:3

Das Juniorenspiel in Bozen zwischen Bolzanopiani und Milland wurde am 29. September frühzeitig abgebrochen. Nun hat der Sportrichter ein nicht alltägliches Urteil gefällt: Beide Teams verlieren mit 0:3.

„Die Strafe der Niederlage wird beiden Vereinen verhängt, da sie gleichermaßen für die Vorfälle, welche zum Spielabbruch geführt haben, verantwortlich sind“, heißt es im Rundschreiben des Verbandes. Was war passiert? Mitte der zweiten Hälfte und beim Spielstand von 10:1 aus Sicht von Milland gerieten einige Bolzanopiani-Spieler mit dem Milland-Publikum aneinander. Ein Akteur der Bozner beleidigte laut Rundschreiben das Publikum schwer und versuchte dabei, „den Zaun zu überspringen.“ Ein weiterer Bolzanopiani-Spieler „inszenierte einen heftigen Streit mit dem gegnerischen Publikum.“ Auch er soll versucht haben, über den Zaun zu klettern.

Der Schiedsrichter sah sich anschließend gezwungen, die Begegnung abzubrechen. Am Donnerstag dann das Urteil des Sportrichters: Beide Teams verlieren mit 0:3. Damit aber nicht genug: Milland bekam eine Geldstrafe von 250 Euro aufgebrummt, Bolzanopiani muss 150 Euro Strafe bezahlen. Der Grund sind das „passive Verhalten der anwesenden Vereinsfunktionäre und das beleidigende und provokante Benehmen des Millander Publikums“, so der Sportrichter. Die beiden Bozner Spieler, die auf den Zaun gestiegen waren, bekamen drei bzw. zwei Spiele Sperre.

Für Milland ist der Spielverlust insofern bitter, weil das Team mit 10:1 in Führung gelegen war. „Wir akzeptieren das Urteil, können es aber nicht nachvollziehen“, heißt es von Seiten des Klubs.

Autor: det

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210