a Amateurligen

Die SG Rasen Antholz ist das Überraschungsteam der 1. Amateurliga, Gruppe B. © manuelkottersteger

Der überraschende Höhenflug der SG Rasen Antholz

SportNews wird fortan jeden Mittwoch das Geschehen in den beiden Kreisen der 1. Amateurliga beleuchten – und das in Form einer Interviewserie, in der wir unterschiedlichste Protagonisten auserwählen und bis zum Saisonende reihum zu Wort kommen lassen. Heute an der Reihe: Die SG Rasen Antholz, die einen überraschenden Höhenflug hingelegt hat.

Mit der SG Rasen Antholz hat vor Meisterschaftsbeginn niemand so richtig gerechnet. Jetzt nach 5 Spieltagen stehen die Mannen um Torhüter Elias Zitturi gemeinsam mit Gitschberg Jochtal plötzlich an der Spitze der 1. Amateurliga, Gruppe B.


In der Saison 2019/20, die nach 15 Runden abgebrochen wurde, stand die SG mit 14 Punkten auf dem 12. Platz. In der letzten Saison, die schon nach 6 Spielen ihr Ende fand, war man mit 9 Punkten auf Rang 8. Die letzten 2 Jahrzehnte waren die Rasner vermehrt in der 1. Amateurliga zu finden. 4 Saisonen musste man sich mit der 2. Amateurliga begnügen. Als Ausreißer nach oben gilt die Saison 2004/2005, in der man für eine Spielzeit in der Landesliga mitmischen durfte. Der Grund war aber nicht der Meisterschafssieg in der 1. Amateurliga, sondern ein „ripescaggio“ auf Grund eines frei gewordenen Platzes.

Kapitän Michael Pfeifhofer © manuelkottersteger


Trainer Michael Schuster versucht gegenüber SportNews Antworten für diesen Höhenflug zu finden und wie er mit seiner Mannschaft das Spitzenspiel am nächsten Wochenende gegen Gitschberg Jochtal angehen wird.


Die Spielgemeinschaft Rasen Antholz ist nach 5 Spieltagen gemeinsam mit Gitschberg Jochtal auf dem 1. Platz und das ohne Punktverlust. Sind Sie Überrascht?

Michael Schuster: „Dieser außergewöhnlich gute Start ist auch für uns überraschend. Allerdings wussten wir bereits vorher, dass wir besser aufgestellt sind als letztes Jahr. Der Kader ist breiter, Ausfälle können wir besser kompensieren. Auch die Trainings laufen dadurch besser, da immer genügend Leute anwesend sind. Das ist motivierend für alle und die Spieler entwickeln sich dadurch auch besser weiter. Zudem können wir angeschlagenen Spielern die nötigen Pausen geben, um wieder völlig fit zu werden. Der gute Start ist somit vor allem ein Resultat der guten Planung vom vergangenen Frühjahr.“


Ihr habt 4 Spiele mit nur einem Tor Unterschied gewonnen. Was sind die Gründe dafür?

„Das stimmt. Wir waren in diesen Spielen nicht immer die bessere Mannschaft, aber auch nicht die schlechtere. Wahrscheinlich wurde unser Bemühen belohnt und der Fußballgott stand uns ebenfalls tatkräftig zur Seite. Nicht immer hat man bei Siegen eine Erklärung parat, ebenso sind oft längere Negativserien schwer erklärbar. Klar ist aber, dass wir gegen Spielende Qualität einwechseln können und dadurch grundsätzlich über 90 Minuten stabiler im Feld stehen.“

Michael Schuster gibt bei Rasen Antholz die Kommandos. © manuelkottersteger


Am kommenden Wochenende steht das Duell auswärts gegen Co-Tabellenführer Gitschberg Jochtal auf dem Programm. Wie geht Rasen das Spiel an?

„Es wird unter der Woche bei den Trainings gearbeitet wie bisher. Wir fahren nach Vals und wollen unsere bestmögliche Leistung abrufen. Ich bin überzeugt von meiner Mannschaft und weiß, dass auch dort ein Sieg für uns möglich ist. Der Favorit ist aber ganz klar Gitschberg Jochtal. Wir können mit der Außenseiterrolle aber gut leben.“


Zur Person: Trainer Michael Schuster beendete bereits mit 20 Jahren seine aktive Laufbahn. Vorher spielte der heute 33-Jährige (Jahrgang 1987) in den Jugendmannschaften von Olang und Rasen Antholz. Für Olang absolvierte der Büroangestellte auch einige Spiele als Torhüter in der 2. und 3. Amateurliga. Erste Trainererfahrung sammelte Schuster schon mit 21 Jahren. Unter anderem trainierte er die A-Jugend-Mannschaften in Olang, St. Georgen und beim SSV Ahrntal. Als Co-Trainer fungierte er bei den Junioren, aber auch bei der Oberligamannschaft des SSV Ahrntal. Ebenfalls als Co-Trainer betreute er Südtirols Junioren-Auswahl. In Olang war er sowohl als Jugendkoordinator, als auch als Trainer in der 3. Amateurliga tätig. Mit der SG Rasen Antholz geht Schuster in die 3. Saison.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos