a Amateurligen

Obermais stellt mit 52 Treffern die beste Offensive der Liga. © www.runggaldier.it / Dieter Runggaldier

FCO-Präsident Schnitzer: „Team musste sich auf Lomi einstellen“

Der FC Obermais ist die Oberliga-Mannschaft der Stunde. Derzeit stehen die Meraner auf Tabellenplatz drei und sind somit die beste Südtiroler Mannschaft in der höchsten regionalen Spielklasse. SportNews hat mit Präsident Hannes Schnitzer über den Aufschwung gesprochen.

Die Elf von Luca Lomi bewies am vergangenen Wochenende einmal mehr, dass die Lahn zurzeit eine uneinnehmbare Festung ist. Martin Ciaghi & Co. feierten beim 4:0-Erfolg gegen St. Pauls den sechsten Heimsieg in Folge. Aus den letzten fünf Spielen holte Obermais insgesamt 13 Punkte. Der Meraner Stadtviertelverein steht mit 47 Zählern nach 25 Spielen (Punkteschnitt: 1,88) auf Tabellenplatz drei und ist derzeit mit Abstand die beste Südtiroler Mannschaft (acht Punkte vor Brixen) in der Oberliga.

Diese Entwicklung ist insofern beachtlich, weil der Obermaiser Motor am Saisonbeginn noch ordentlich am Stottern war: Aus den ersten vier Spielen in der Hinrunde holte die Mannschaft „nur“ drei Punkte. Doch Zweifel an Trainer Luca Lomi, der zu Saisonbeginn den langjährigen Übungsleiter Martin Klotzner ersetzt hat, kamen dabei nicht auf, wie Obermais-Präsident Hannes Schnitzer im SportNews-Kurz-Interview erklärte.

Hannes Schnitzer (links) ist seit dem Jahr 2015 Präsident des FC Obermais.


SportNews: Herr Schnitzer, wie erklären Sie sich den Aufschwung des FCO in der Rückrunde?

Hannes Schnitzer: „Die Mannschaft findet immer besser zusammen und hat sich mittlerweile auf den Trainer gut eingestellt. Im Kader stimmt vor allem die Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern.“
„Wir haben die besten Anhänger in ganz Südtirol“
Wie sehen Sie die Leistungen von Martin Ciaghi, der – mit 11 Saisontoren als Mittelfeldspieler – aus einer starken Mannschaft heraussticht?

„Ciaghi ist in seiner Position als offensiver Mittelfeldspieler in Südtirol sicher einer der herausragenden Spieler. Vor allem seine Standards sind eine Waffe und tragen auch zu den vielen Scorerpunkten von Ciaghi entscheidend bei. Er ist sehr wichtig für uns.“


Wie erklären Sie sich die Heimstärke ihres Teams?

„Die Lahn ist einfach etwas Besonderes, hier ist es für jedes Auswärtsteam schwer zu bestehen. In dieser Saison haben wir zu unserer alten Heimstärke zurückgefunden, nachdem diese in der letzten Spielzeit etwas verloren ging. Die Fans stehen wie ein zwölfter Mann hinter der Mannschaft und machen die Lahn zu einer Festung. Meiner Meinung nach haben wir die besten Anhänger in ganz Südtirol.“
„Ein Top-3-Platz wäre großartig“
Ganz ehrlich: Haben Sie Ende September an Neo-Trainer Luca Lomi gezweifelt, als der Saisonstart daneben ging?

„Nein, wir als Verein hatten nie Zweifel an Lomi. Wir wussten, dass die Mannschaft einige Zeit braucht, um sich auf das neue Spielsystem, das sich im Vergleich zu seinem Vorgänger total unterscheidet, einzustellen. Mir gefällt an Lomi besonders, dass er offensiv spielen lässt und vielen jungen Akteuren sein Vertrauen schenkt.“


Wie sehen die weiteren Saisonziele des FC Obermais aus?

„Vor der Saison wollten wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Dieses Ziel haben wir längst erreicht. Natürlich wollen wir jetzt den guten Lauf mitnehmen und die beste Südtiroler Mannschaft in der Oberliga bleiben. Vor zwei Jahren sind wir ja Dritter geworden. Falls wir am Ende wieder einen Podestplatz erreichen könnten, wäre das großartig.“


Fragen: David Lechthaler

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210