a Amateurligen

Martin Ciaghi und der FC Obermais konnten die Partie gegen Gardolo noch drehen. © Dieter Runggaldier

Jubel beim FCO: „Mehr an den Sieg geglaubt“

Der FC Obermais konnte am Sonntag gegen Gardolo nach zwischenzeitlichem Rückstand drei wichtige Punkte einsammeln. Für Michael Höller, den sportlichen Leiter der Meraner, war es ein verdienter Sieg in der Ferne.

„Es war ein offener Schlagabtausch“, stellt Höller im Gespräch mit SportNews fest. Die Tatsache, dass die Mannschaft trotz ihres jungen Durchschnittsalters von rund 22 Jahren die Partie noch drehen konnte, unterstrich er nochmals. „Wir waren im Ende die überlegene Mannschaft, obwohl sich Gardolo im Vergleich zu letzter Woche steigern konnte.“ Entschieden wurde das Spiel durch Edoardo Ghiotti, der in der 75. Minute das 2:1 erzielen konnte (Hier geht's zum Spielbericht).


Als den Schlüssel zum Erfolg macht Höller eine kompakte Mannschaftsleistung aus, aber auch die erhöhte Konzentration bei Standardsituationen zähle zu den Siegfaktoren. „Letzten Endes haben wir auch mehr an den Sieg geglaubt als unsere Gegner.“

Den Schwung mitnehmen
Den Blick will man beim FC Obermais aber gleich wieder auf die anstehenden Partien richten. „Wir sind glücklich über den wichtigen Auswärtssieg und freuen uns auf das Spiel am Mittwoch gegen Lavis.“ Dabei wolle man weiterhin „Vollgas geben und schauen, das Beste daraus zu machen.“

Nach dem Vergleich mit Lavis stehen zwei Partien gegen Südtiroler Vereine an. Am kommenden Wochenende empfängt der FCO Stegen, danach gastiert Obermais bei St. Georgen. Während Stegen am Samstag Levico mit 0:1 unterlegen war, konnte St. Georgen seine Partie gegen Lavis für sich entscheiden ( Hier geht's zum Spielbericht).

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210