a Amateurligen

Nals (in schwarz) hatte die Partie gegen Frangart mit 1:2 verloren, doch nachträglich wurde das Ergebnis korrigiert. © M. Dorn

Kurioses aus der 1. Amateurliga: Autoschäden und Ergebniskosmetik

In der 1. Amateurliga ist es am vergangenen Wochenende zu zwei kuriosen Pannen gekommen. Während Nals ein verlorenes Spiel noch höher verlor, gab es in Kiens ein Problem mit dem Auto des Schiedsrichters.

Bereits vor einer Woche hatte Schlern das Spiel gegen Meran mit 0:3 am Grünen Tisch verloren, jetzt hat es den FC Nals erwischt. Allerdings hatten die Etschtaler – im Gegensatz zu Schlern – ihr Spiel gegen Frangart auch auf dem Rasen verloren (1:2).


Der Grund für die nachträgliche Änderung des Resultats ist, dass Nals einen nicht ordnungsgemäß angemeldeten Spieler eingesetzt hat. Patrick Christanell bestritt gegen Frangart die ersten Spielminuten in der laufenden Saison, nachdem er zu Saisonbeginn aufgrund eines Aufenthalts im Ausland nicht im Kader stand. Aufgefallen ist der Fauxpass der Nalser, weil Christanell sich eine Gelbe Karte einhandelte. Jetzt muss der Defensiv-Spezialist auch am kommenden Wochenende zuschauen. Für Frangart bedeutet der Entscheid des Sportrichters eine Ergebniskosmetik der etwas anderen Art.

Delle im Auto des Schiedsrichters
In Kiens ist es ebenfalls zu einem kuriosen Zwischenfall gekommen. Als der Schiedsrichter nach dem Spiel zwischen den Hausherren und Mareo/St. Vigil in sein Auto steigen wollte, fiel ihm eine Delle an der rechten Vorderseite auf. Offenbar war jemand während des Spiels angefahren, ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Weil der Unparteiische das Auto und die Schlüssel in die Obhut des Vereins gelassen hatte, muss dieser jetzt für den Schaden aufkommen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210