a Amateurligen

Erlebte einen besonderen Abend: Nals-Tormann Ivan Taibon.

Nals-Keeper Taibon macht den Brignoli

Am Mittwochabend gab es das vorgezogene 1. Amateurliga-Spiel zwischen Nals und Riffian Kuens. Das Ergebnis, es gab ein 1:1-Unentschieden, ist dabei nicht der Rede wert. Wohl aber wie der Ausgleichstreffer der Nalser zustande kam. Keeper Ivan Taibon wandelt nämlich auf den Spuren von Benevento-Torhüter Alberto Brignoli.

Es waren Szenen die um die Welt gingen. Anfang Dezember lief Benevento-Schlussmann Brignoli beim Ligaspiel gegen Milan in der Nachspielzeit in den gegnerischen Strafraum. Kommt schon mal vor, denn immer wieder versuchen es die Torhüter bei Standardsituationen im gegnerischen Strafraum. Meistens dann, wenn die Ausgangslage hoffnungslos erscheint und unbedingt ein Tor her muss.

Ein zweifelhafter Elfmeter, eine Rote Karte: viel lief für Nals nicht zusammen


So war es auch Mittwochabend. Während Liverpool an der Anfield Road die Mannschaft von Startrainer Pep Guardiola im Champions-League-Halbfinale in Grund und Boden schoss, plagte sich der Tabellenzweite Riffian Kuens beim Abstiegskandidaten aus Nals ab. Zwar gingen die Blau-Weißen nach 50 Minuten durch einen verwandelten strittigen Elfmeter von Daniel Bernard in Führung, doch so entscheiden konnte die Truppe von Trainer Hannes Köllemann das Spiel nicht.

Auch dann nicht, als Nals-Defensiv-Mann Patrick Christanell mit einer Roten Karte im Gepäck vorzeitig unter die Dusche musste. So kam es wie es kommen musste. Als die Nalser in der Nachspielzeit, genauer gesagt in der 93. Minute, einen letzten Eckball bekamen, machte sich Torhüter Ivan Taibon auf dem Weg nach vorne. Viel gedacht hatte er sich dabei nicht, auch wenn der Ausgleich durchaus verdient gewesen wäre. Am Ende kam der Treffer zum 1:1-Endstand heraus.

Taibon: „Einmal ist immer das erste Mal“


Taibon, Jahrgang 1997, ist in seiner Fußballer-Laufbahn schon weit herumgekommen. Groß geworden ist der Welschnofner beim FC Südtirol. In der Folge wechselte Taibon nach Deutschland, wo er sich beim Karlsruher SC in der U-19-Bundesliga versuchte. Zurück in Südtirol heuerte der Keeper bei Virtus Bozen an. Noch bevor die Meisterschaft begann, machte er aber in Richtung Brixen den Abflug. Seit heuer steht Taibon bei Nals in der 1. Amateurliga zwischen den Pfosten.

„Einmal ist immer das erste Mal“, grinst der Nalser Schlussmann. Wenn sein Team im Rückstand liegt, dann kommt es öfter vor, dass Taibon den gegnerischen Strafraum anvisiert. So gut wie am Mittwochabend, sei es aber noch nie gelaufen. Verständlich, denn ein Tormann-Tor sieht man nicht alle Tage. Wie kam es dazu?

Am Anfang dachten alle, es ist Abseits


„Nach einem Freistoß haben wir einen Eckball zugesprochen bekommen. Der Schiedsrichter hat gesagt, dass danach Schluss sei“, so der 20-Jährige. Der Rest ist schnell erzählt. Die Riffianer Abwehr klärte den Ball aus dem Strafraum, aber zu kurz. Nals-Kapitän Ivan Dalceggio zog ab, doch der Ball wurde auf der Linie geklärt. Allerdings fiel der Ball genau vor die Füße von Taibon. Und der stocherte ihn irgendwie über die Linie.

Es folgte ein Pfiff und plötzlich dachten alle: Abseits. „Am Anfang hat er Abseits angezeigt, dann hat er aber gesagt, dass der Treffer zählt“, so der Torschütze. Am Ende war also alles gut bei der Nalser Mannschaft und Taibon mit seinem ersten Treffer im Tormann-Dress nach Hause.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210