a Amateurligen

Wird jetzt in Obermais Beton anrühren: Cristian Parise (links). © www.runggaldier.it / Dieter Runggaldier

Parise kommt: Obermais rüstet die Abwehr auf

Dass er beim abgestiegenen Oberligist Eppan nicht bleiben wird, war klar: Jetzt steht der neue Klub von Verteidiger Cristian Parise fest. Er heißt FC Obermais.

Nach der Verpflichtung von Stürmer Matthias Bacher (er kommt von St. Georgen) hat der FC Obermais erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Dieses Mal verstärken die Meraner die Abwehr – erneut mit einem bekannten Namen. Cristian Parise, Jahrgang 1993, kommt von Eppan an die „Lahn“.

Serie-D-Erfahrung bei Mori Santo Stefano
Der Innenverteidiger war in den letzten 4 Jahren eine Stütze der Eppaner, ging nach dem Abstieg vor 2 Jahren mit in die Landesliga und war auch in der abgelaufenen Saison gesetzt. 24 Mal lief Parise in der Saison 2018/2019 für die Überetscher, die erneut den bitteren Gang in die Landesliga antreten müssen, auf.

In Obermais wird Parise, der beim FC Südtirol ausgebildet wurde und mit Mori Santo Stefano in der Serie D unterwegs war, die ohnehin schon starke Abwehr weiter verstärken. Neben Parise stehen mit Fabian Tratter, Bernardo Ceravolo (er wurde bestätigt) und Kapitän Lukas Höller drei weitere hochkarätige Innenverteidigung im Kader von Trainer Luca Lomi. Der eine oder andere kann auch als Außenverteidiger spielen, wo zudem die jungen Michael Pixner und Hannes Gamper zur Verfügung stehen.

Eppan hat nach Christian Avancini damit auch den 2. langjährigen Innenverteidiger verloren. Avancini wurde zu Beginn der Rückrunde als Spielertrainer gefeuert und hat ebenfalls den Weg in Richtung Burggrafenamt eingeschlagen. Bei Algund, das nach einem Jahr Pause in der 3. Amateurliga wieder einsteigt, wird er Trainer.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210