a Amateurligen

Fiebert seinem ersten Derby gegen Stegen entgegen: Patrizio Morini. © D. Laner (2)

Patrizio Morini: „Jedes Derby ist schwierig“

Es hat etwas länger gedauert als geplant, doch jetzt ist es soweit: Das Oberliga-Derby zwischen den Brunecker Fraktionen St. Georgen und Stegen geht am Mittwoch (20 Uhr) über die Bühne. SportNews hat mit Patrizio Morini gesprochen und den Trainer der Gastgeber gefragt, wie gefährlich der Außenseiter aus Stegen für seine Mannschaft sein kann.

Am Mittwochabend steht der 4. Spieltag in der Mini-Oberliga auf dem Programm. In St. Georgen steht das Derby zwischen den Hausherren und Stegen an. Das Spiel wird – wie alle Spiele – um 20 Uhr angepfiffen.


Patrizio Morini, nach den Auftaktsiegen gegen zwei Trentiner Mannschaften steht jetzt das Derby gegen Stegen auf dem Programm. Wie erwarten Sie den Gegner?


Morini: „Ich freue mich sehr auf dieses Spiel, denn es ist mein erstes richtiges Derby mit St. Georgen. Jedes Spiel ist eine Herausforderung und ein Derby ist immer besonders schwierig. Ich halte Stegen für eine gute Mannschaft. Sie haben ein paar sehr starke Spieler, wie zum Beispiel den ehemaligen Deutschland-Legionär Gasteiger. Ich werde auf alle Fälle jene Spieler aufbieten, die ich für dieses Derby am geeignetsten halte. Ich weiß, dass Stegen sehr gute Leistungen zeigen kann. Das haben sie bewiesen.“


Nach dem Derby am Mittwoch geht es am Wochenende mit dem Kracher gegen Levico weiter. Ist das ein richtungsweisendes Spiel?

„Jedes Spiel ist wichtig und richtungsweisend. In so einer kurzen Meisterschaft hat jedes Spiel dieselbe Bedeutung. Man darf sich keinen Fehler erlauben. Das Derby gegen Stegen ist nicht weniger wichtig, als das Spiel am Sonntag gegen Levico. Ab Donnerstag denke ich an Levico, zuvor liegt der ganze Fokus auf dem Derby.“

Auf Andrè Gasteiger hält Patrizio Morini große Stücke.


Man darf annehmen, dass Ihre Mannschaft und Levico bis zum Schluss um Platz 1 kämpfen werden…

„Ja das mag sein, aber in der aktuellen Situation ist nichts fix. Kein Trainer und kein Verein hat in seiner Karriere jemals für sechs Monate pausiert. Deshalb passieren jetzt Dinge, die unter normalen Umständen nicht geschehen würden. Man kann Spiele verlieren, die man sonst locker gewinnen würde. Ich kann nur von uns sprechen, aber wir sind nicht auf dem Niveau vom Herbst.“


Sie konnten für den Restart einige Neuzugänge begrüßen. Wie zufrieden sind Sie mit dem Kader, der Ihnen jetzt zur Verfügung steht?

„Auch hier muss man den Aspekt berücksichtigen, dass es keine normale Meisterschaft ist. Wir spielen jeden dritten Tag, was es sonst in dieser Form nicht gibt. Deshalb ist es wichtig, dass viele Spieler zur Verfügung stehen. Ich habe 27 Spieler in meiner Mannschaft, andere Vereine haben noch größere Kader. Die Gefahr, dass sich jemand verletzt, oder ein paar Spieler mit Coronavirus ausfallen, ist immer da.“
Oberliga, 4. Spieltag
Obermais - Lavis (Mittwoch, 20 Uhr)
St. Georgen - Stegen
Vipo Trient - Gardolo
Die Tabelle
SP G U V TV P
1. Levico Terme 3 3 0 0 9:0 9
2. St. Georgen 2 2 0 0 6:2 6
3. Obermais 2 1 1 0 2:1 4
4. Stegen 3 1 0 2 3:3 3
5. Lavis 3 1 0 2 2:4 3
6. Vipo Trient 2 0 1 1 0:6 1
7. Gardolo 3 0 0 3 3:9 0

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210