a Amateurligen

Hier noch Gegner, künftig Teamkollegen: Daniel Gasser soll von St. Pauls nach Lana wechseln. © www.runggaldier.it / Dieter Runggaldier

Paulsner Gasser vor einer neuen Aufgabe – Nals holt den Hammer raus

Während der Ball ruht, basteln Südtirols sportliche Leiter an der Zukunft ihrer Vereine. In der Oberliga hat Daniel Gasser vom FC St. Pauls eine neue Herausforderung gefunden. Zwei Stufen tiefer hat Nals zwei Spieler verpflichtet, die auch jedem Oberligisten gut zu Gesicht stehen würden.

Lana hat mit Daniel Gasser einen hochkarätigen Mittelfeldspieler an der Angel, der Wechsel zum Burggräfler Oberligisten steht kurz bevor. Der Sohn des künftigen Schenna-Trainers Stefan Gasser verbrachte seine Kampfmannschaft-Karriere bisher ausschließlich bei St. Pauls. Zuvor war er im Jugendsektor des FC Südtirol ausgebildet worden. Jetzt wird Gasser die Überetscher verlassen und ein paar Kilometer weiter nördlich für Stabilität in der Schaltzentrale sorgen. David Holzner hat den Oberligisten hingegen in Richtung Gargazon (1. Amateurliga) verlassen.

Nachdem Luca Consalvo den SSV Brixen in Richtung Natz verlassen hat, wird sich auch Gabriel Tessaro künftig ein anderes Trikot überstreifen. Der hochtalentierte Offensivgeist zählt technisch zum Besten der Oberliga und war auch immer für einen Treffer gut, war in der Domstadt aber selten ein unumstrittener Stammspieler. Nach dreieinhalb Jahren wird Tessaro, der einen Profieinsatz für den FC Südtirol vorweisen kann, Brixen verlassen.

Nals holt zwei Kracher vom Bozner FC
In der 1. Amateurliga rüstet sich Nals für die kommende Saison. Die Etschtaler haben sich beim Bozner FC umgesehen und mit Simone Tibolla (Mittelfeld) und Michael Osti (Angriff) zwei absolute Hochkaräter an Land gezogen. Vor allem Osti ist für die 1. Amateurliga ein Ausnahmespieler, nicht umsonst gilt der 28-Jährige als einer der torgefährlichsten Angreifer des Landes.

Michael Osti war bei allen seinen bisherigen Klubs ein Torgarant – künftig stürmt er für Nals in der 1. Amateurliga. © www.runggaldier.it / Dieter Runggaldier

2018 war er zum Bozner FC gewechselt, nachdem er für Eppan 27 Landesligatreffer erzielt hatte. Auch dort stellte er seine Treffsicherheit unter Beweis und schoss die Hauptstädter mit 19 Treffern zurück in die Landesliga. Jetzt soll Osti in Nals wirbeln, das schon alleine durch solche Transfers zu einem heißen Titelkandidat in der kommenden Spielzeit avanciert.

Auch Ritten hat sich mit Oberliga-Erfahrung verstärkt und Tramins Ersatzgoalie Franco Maestri (er wurde beim FC Südtirol ausgebildet) an Land gezogen.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210