a Amateurligen

Lana will auch im Pokalfinale jubeln. © www.runggaldier.it / Dieter Runggaldier

Pokalfinal-Fieber bei Lana und dem Bozner FC

Am Samstag ist es so weit: In Nals treffen um 17.30 Uhr Lana und der Bozner FC aufeinander, um das Italienpokal-Finale der vergangenen Oberliga-Saison 2020/21 nachzuholen. Es ist gleichzeitig eine Art Eröffnung für die neue Saison.

Es ist nämlich das erste Pflichtspiel, das seit Abschluss der Mini-Oberliga ausgetragen wird. Die Saison 2021/22 beginnt offiziell mit den ersten Pokalspielen in der kommenden Woche – doch diese Partie soll ebenfalls einen Vorgeschmack auf die neue Spielzeit geben.


Wie üblich wird das Pokalfinale immer auf neutralem Rasen ausgetragen, heuer wurde Nals als Austragungsort bestimmt. Die Finalteilnehmer im kurzen Vergleich.

Lana – Die Forer-Truppe ist heiß
Lana ist bereits seit Juni in der Vorbereitung und hat im SportNews-Check auch angegeben, dass der Finalsieg ein erklärtes Ziel ist. DIe Truppe von Kurt Forer hat sich in den letzten Jahren in der Oberliga etabliert und hat neben einer geschlossenen Mannschaftsstärke auch einige brandgefährliche Spieler im Team. Bomber Lukas Hofer ist nach seiner Bänderverletzung wieder fit, Mauro Basile, Andreas Nicoletti & Co. – Lana hat das Zeug zum Pokalsieg.

Mattia Pareti, Kapitän vom Bozner FC. © Stefan Frötscher / Matteo Groppo

Bozner FC – Der Krise trotzen
Beim Bozner FC sorgten zuletzt eher Negativnachrichten für Schlagzeilen. Denn der plötzliche Abgang der Eigengewächse Peter Gostner, Martin Hafner und Felix Lintner hat für großes Aufsehen gesorgt. Dennoch stellen die Talferstädter nach wie vor eine schlagfertige Truppe. Und was gibt es besseres, als die kleine Krise mit dem Italienpokal-Titel wettzumachen. Das ist sicherlich auch der Truppe von Mario Pasquali bewusst.
Fazit
In Nals wird mit Sicherheit ein spannendes Finale über die Bühne gehen. Die Ausgangslage ist für beide Mannschaften mehr oder weniger gleich, einen richtigen Favoriten zu ermitteln ist nahezu unmöglich. Rund 50 Prozent der Zuschauertribünen sind für Interessierte geöffnet, aber Achtung: Für den Eintritt ist der grüne Pass erforderlich!

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210