a Amateurligen

Ein Spieler von Prettau bleibt bis zum Saisonende gesperrt.

Rekurs abgewiesen: Prettau-Spieler Vallazza bleibt gesperrt

Nachdem Nico Vallazza vor wenigen Wochen im 3.-Amateurliga-Spiel zwischen Prettau und Welschellen die Rote Karte gesehen hatte, wurde er bis Saisonende gesperrt. Der Verein legte Rekurs gegen dieses Urteil ein, doch der wurde jetzt abgewiesen.

Welschellen führte gegen Prettau mit 1:0, als Vallazza die Sicherungen durchbrannten. Der Prettau-Spieler, der bei den Freiheitlichen als Kandidat für die Landtagswahlen aufscheint, „stürzte sich auf den Gegner, griff ihn am Hals und stieß ihn zu Boden. Dann sprang er auf ihn und versetzte ihm mehrere Fausthiebe ins Gesicht“ , so der Fußball-Verband. Aufgrund der schwere des Fouls wurde Vallazza bis Saisonende gesperrt.

Dieses Urteil wollte der Verein von Vallazza nicht hinnehmen und legte Rekurs ein. Doch das Sportberufungsgericht schmetterte den Rekurs ab, wie dem Verbands-Rundschreiben vom Donnerstag zu entnehmen ist. Der Verband schreibt: „Das Verhalten des Spielers ist sicher als sehr ernst und unsportlich einzustufen, und die verhängte Strafe des Sportrichters wird daher als angemessen betrachtet.“

Heißt also, dass Vallazza nach seiner brutalen Attacke bis Saisonende gesperrt bleibt und Prettau (aktuell mit 0 Punkten Tabellenletzer in Kreis C der 3. Amateurliga) muss auf seinen Spieler verzichten.

Autor: sn

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..