a Amateurligen

St.-Georgen-Stürmer Alexandre Koré ist stark in Form. © David Laner

St. Georgen feiert einen Last-Minute-Sieg

Spannung pur in der Mini-Oberliga, die am Samstag mit zwei Spielen fortgesetzt wurde. Eines davon gewann St. Georgen nach einem Herzschlagfinale.

Zwei Spiele, zwei Siege: St. Georgen hält sich in der Mini-Oberliga bisher schadlos und bleibt Spitzenreiter Levico dicht im Nacken. Am Samstag mussten die Jergina aber lange Zeit zittern: Im Auswärtsspiel gegen Lavis deutete alles auf ein 1:1-Remis hin, bis St. Georgen im Finish doch noch erlöst wurde – auch, weil Neuzugang Luca Consalvo seine Füße entscheidend im Spiel hatte.


Aber der Reihe nach: Die Pusterer erwischten gegen den unangenehmen Gegner aus Lavis (mit Juri Osti steht hier ein Südtiroler im Tor) einen guten Start und gingen nach einer halben Stunde durch Alexandre Koré in Führung. Der französische Stürmer befindet sich in einer Bombenform: Zum Auftakt am vergangenen Sonntag steuerte er beim 4:1-Sieg über Gardolo drei Vorlagen bei, nun traf er selbst ins Schwarze. Kurz vor der Pause hatte Lavis die große Chance auf den Ausgleich, doch Armando Dauti vergab einen Elfmeter.

Der Ausgleich war jedoch nur aufgeschoben. Kurz nach Wiederbeginn landete ein Weitschuss von Riccardo Ceccarini im Kasten der Jergina. Das Spiel war wieder offen und es entwickelte sich eine Partie auf des Messers Schneide, in dem St. Georgen schlussendlich das bessere Ende für sich hatte: In der 90. Minute fälschte Yassir Dsiri einen Schuss von Luca Consalvo unglücklich ins eigene Tor ab und bescherte der Patrizio-Morini-Truppe so den Sieg.

Stegen schlägt sich wacker
Im zweiten Spiel des Nachmittags traf Stegen zu Hause auf den großen Favoriten Levico und musste sich mit 0:1 geschlagen geben. Die Pusterer zeigten eine bärenstarke Leistung und hielten mit den Gästen, die etliche Spieler von Serie-D-Format in den eigenen Reihen haben, über die gesamte Spielzeit tapfer mit. Den Ausschlag gab am Ende Fatmir Sakajevas Treffer kurz vor der Pause. Weil Levico nicht mehr nachlegen konnte, war die Partie bis zur letzten Sekunde spannend. Schlussendlich sollte es aber nicht für einen Stegener Punktgewinn reichen.

Die dritte Südtiroler Mannschaft im Bunde, der FC Obermais, ist am Sonntag um 16 Uhr auswärts gegen Gardolo gefordert.
Oberliga, 3. Spieltag
Stegen – Levico 0:1
0:1 Sakajeva (44.)

Lavis – St. Georgen 1:2
0:1 Koré (32.), 1:1 Ceccarini (55.), 1:2 Eigentor Dsiri (90.)

Sonntag, 16 Uhr
Gardolo – Obermais

SP G U V TV P
1. Levico Terme 3 3 0 0 9:0 9
2. St. Georgen 2 2 0 0 6:2 6
3. Obermais 2 1 1 0 2:1 4
4. Stegen 3 1 0 2 3:3 3
5. Lavis 3 1 0 2 2:4 3
6. Vipo Trient 2 0 1 1 0:6 1
7. Gardolo 3 0 0 3 3:9 0

Schlagwörter: Fussball

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210