a Amateurligen

Patrick Bacher (links) verletzte sich am Mittwoch. © D. Laner

Stegen-Sieg mit einem Wermutstropfen

Stegen hat am Mittwoch in der Mini-Oberliga den langersehnten 2. Saisonsieg eingefahren. Allerdings gab es auch einen Schreckmoment.

Bereits nach 6 Minuten war Stegen am Mittwoch voll auf Siegkurs. So sah Lavis-Verteidiger Nicola Endrizzi in der 3. Minute nach einer Notbremse die Rote Karte. Den darauffolgenden Freistoß aus rund 20 Metern verwandelte Philipp Piffrader in gekonnter Manier. Martin Hysomemaj sorgte in der 59. Minute für klare Verhältnisse. Auch der späte Anschlusstreffer von Giacomo Viola (90.) konnte an der Punkteverteilung nichts mehr ändern. Stegen gewann die Partie mit 2:1.


„Es war eine starke Mannschaftsleistung und ein verdienter Sieg. Natürlich hat die frühe Rote Karte das Spiel beeinflusst. Insgesamt haben wir aber gut verteidigt. Diesen Sieg widmen wir Patrick Bacher, der sich kurz vor der Halbzeit schwer verletzt hat“, sagte Stegens Torschütze zum 1:0, Philipp Piffrader, gegenüber SportNews.

Was war passiert? Nach einem Zweikampf an der Außenlinie prallte Bacher gegen die Umzäunung und zog sich eine Platzwunde am Kopf und eine Gehirnerschütterung zu. Er musste sofort ins Krankenhaus gebracht werden.

St. Georgen bleibt an Levico dran
St. Georgen hat mit einem 4:2-Sieg bei Gardolo den 2. Platz zurückerobert. Der Abstand zu Spitzenreiter Levico, das ein Spiel mehr auf dem Konto hat, beträgt weiter 4 Punkte. „Das schnelle 1:0 durch Alexandre Koré war sehr wichtig. Am Ende wurde es nach dem 2:3 aber noch einmal richtig spannend. Schlussendlich zählen aber nur die 3 Punkte. Dadurch bleiben wir vorne dran“, sagte Martin Ritsch, der nach Vorarbeit von Koré mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze das zwischenzeitliche 3:1 erzielt hatte.

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210