a Amateurligen

Stefan Rellich ist ein Traminer Aushängeschild – auch in der kommenden Saison noch? © www.runggaldier.it / Dieter Runggaldier

Tramin: Power aus dem Trentino und ein großes Fragezeichen

Der SV Tramin hat die Kaderplanungen für die kommende Oberliga-Saison so gut wie abgeschlossen. Es gibt einige Neuzugänge, mehrere Abgänge – und ein großes Fragezeichen.

Von einem Umbruch zu sprechen, wäre übertrieben. Eine sanfte Umgestaltung würde es wohl eher treffen. Fakt ist, dass bei Tramin nach dem Abgang von Erfolgstrainer Hugo Pomella eine neue Ära beginnt. Diese neue Ära wird angeführt von Mauro Bandera, dem langjährigen Lavis-Trainer, der ab sofort beim Traditionsklub aus dem Südtiroler Süden das Sagen hat. Mit ihm werden künftig drei weitere Akteure mehrmals in der Woche vom Trentino ins Südtiroler Unterland fahren.


Davide Caldato soll dem Mittelfeld und der Abwehr Stabilität verleihen, Daniel Sebastiani auf der Außenverteidigerposition wirbeln, während der pfeilschnelle Nicola Dalla Valle in der Offensiv als Max-Dalpiaz-Ersatz (er wechselte zur Weinstraße Süd) eingeplant ist. Alle drei kommen von Lavis und bringen Oberliga-Erfahrung mit, wobei vor allem der Transfer von Dalla Valle spannend ist. Trotz seines jungen Alters von 22 Jahren hat der Angreifer in der Saison 2019/20 schon zweistellig getroffen.

Ungewisse Rellich-Zukunft
Nicht mehr mit dabei ist Torhüter Shon Scuttari, der eine Pause einlegt. Als neue Nummer 1 erhält das Traminer Eigengewächs Matthias Zelger das Vertrauen. Dalpiaz ist wie bereits erwähnt zur Weinstraße Süd abgewandert, Endrit Duriqi hat seine Karriere beendet, Andrea Gasparini stürmt künftig für den Bozner FC, Michael Frötscher wird aufgrund eines USA-Aufenthalts nicht mehr dabei sein und auch Tobias Thaler (Aldein) sowie Yuri Facchinelli (Neumarkt) haben sich verabschiedet.

Ist wegen eines einjährigen USA-Aufenthalts in der nächsten Saison nicht mehr dabei: Michael Frötscher (rechts). © DLife


Ein großes Fragezeichen steht indes hinter dem Traminer Aushängeschild Stefan Rellich. Noch ist ungewiss, ob der Innenverteidiger im kommenden Jahr die Fußballschuhe schnüren wird. Offenbar will Rellich eine Pause einlegen, trotzdem hofft man in Tramin, dass es sich der Verteidiger noch anders überlegt – immerhin war er in den letzten Jahren nicht nur ein absoluter Ausnahmekönner, sondern auch ein Leader sondergleichen. Ungewiss ist auch die Zukunft von Alexander Calliari, der sich neuerlich einer Knieoperation unterziehen musste.


Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210