a Amateurligen

Die Mannschaft vom SV Tramin wird im Halbfinale auf Thal/Assling aus Osttirol treffen.

Tramin und Red Lions Tarsch bereit für Euregio-Abenteuer

An diesem Wochenende steht die 5. Ausgabe des Kerschdorfer Euregio Cups an. Mit Kastelbell war 2016 bereits eine Südtiroler Gemeinde Austragungsort des prestigeträchtigen Turniers. Dieses Jahr werden die Pokalgewinner der vergangenen Saison aus Nord-, Ost- und Südtirol sowie dem Trentino in Neumarkt gastieren.

Premiere: Frauenpower beim Euregio Cup
Zum ersten Mal werden dieses Jahr auch vier Frauenmannschaften aus der Europaregion ein Turnier veranstalten. Südtirol wird dabei von der Mannschaft Red Lions Tarsch vertreten. Die Latscher Mannschaft hat zwar in der vergangenen Saison das Regionalpokalfinale gegen Azzura S. Bartolomeo knapp mit 0:1 verloren, als bester Südtiroler Vertreter sind sie aber trotzdem beim Euregio-Cup dabei. „Das Turnier ist für uns eine gute Vorbereitung. Am Samstag sind wir mit einem schwachen 1:1 gegen Obermais in die Saison gestartet, bei diesem Turnier können wir uns ideal für den nächsten Spieltag einstimmen. Klarerweise wollen wir in Neumarkt eine gute Figur hinterlassen und auch um den Titel mitspielen“, sagt Red-Lions-Trainer- und Vereinspräsident Harald Pöhl mit Vorfreude auf den Euregio Cup. Die „Roten Löwen“ treffen im Halbfinale um 14.30 Uhr auf den Osttiroler Vertreter Stubai Matrei. „Die Gegner kennen wir nicht, wir lassen uns vom Niveau überraschen“, sagt Pöhl. Im anderen Halbfinale um 16.45 Uhr treffen Azzura S. Bartolomeo und Rapid Lienz aufeinander.

Die Red Lions Tarsch sind die Südtiroler Frauenmannschaft beim Euregio Cup.

Stark besetztes Männerturnier
Gewohnt brisant dürfte es auch beim Turnier der Herrenmannschaften werden.Für Oberligist Tramin ist es die erste Teilnahme beim Euregio Cup, nachdem sie im Dezember des vergangenen Jahres zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Landespokal gewonnen haben. Die Truppe um Trainer Hugo Pomella hat einen durchwachsenen Saisonstart mit 3 Punkten aus 3 Spielen hinter sich. „Wir haben uns in der vergangenen Saison die Teilnahme am Euregio Cup verdient und gehen mit dem Ziel, das Turnier zu gewinnen, nach Neumarkt. Wir sind in einer guten Form und werden alles geben“, sagt Pomella. Am Samstag bestreiten die Unterlandler um 16.45 Uhr das Halbfinale gegen die Osttiroler Thal/Assling und treffen dort auf einen Altbekannten. Der ehemalige Ahrntaler Denis Kerniqi steht dort nämlich seit knapp einem Jahr unter Vertrag und zeichnet sich auch fernab der Südtiroler Fußballwelt als Stürmer mit einem feinen Torriecher aus. Mit Thal/Assling spielt er in der 5. Österreichischen Liga (Unterliga West). Bereits um 14.30 Uhr findet das erste Herren-Halbfinalspiel zwischen Serie-D-Mannschaft Dro Alto Garda und den Nordtirolern Schwaz (Regionalliga Tirol, 3. Österreichische Liga) statt.
Der Spielplan
Halbfinalspiele (Samstag):
Red Lions Tarsch – Stubai/Matrei (Damen, 14.30 Uhr)
Azzura S. Bartolomeo – Rapid Lienz (Damen, 16.45 Uhr)

Dro – Schwaz (Herren, 14.30 Uhr)
Tramin – Thal/Assling (Herren, 16.45 Uhr)

Finalspiele (Sonntag):
9 Uhr: Spiele um Platz 3 (Damen und Herren)
11 Uhr: Finale (Damen und Herren)

Autor: fs

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210