a Amateurligen

Martin Hafner hat sich vom Bozner FC verabschiedet. © DLife/RM

Wechsel-Wirbel beim Bozner FC: „Es ist mir ein Rätsel“

Für den Bozner FC beginnt das neue Fußballjahr schon am nächsten Wochenende, wenn das Pokalfinale der vergangenen Saison gegen Lana über die Bühne geht. Im Vorfeld gab es beim Oberligisten aus der Talferstadt aber mächtig Wirbel.

Verteidiger Martin Hafner (Jahrgang 1997), Mittelfeldspieler Peter Gostner (1999) und Stürmer Felix Lintner (2002) zählten in den vergangenen Spielzeiten zur Generation Zukunft beim Bozner FC. Die jungen und talentierten Spieler sind Eigengewächse des Oberligisten und wuchsen zuletzt schon sanft in die Führungsrolle hinein, die sie später einmal voll und ganz übernehmen sollten. Seit Mitte der Woche steht aber fest: Alle drei haben den Verein kurz vor Saisonstart verlassen.


„Mir ist das ein Rätsel“, erklärt der sportliche Leiter Joachim Degasperi auf SportNews-Nachfrage. „Ich war zwei Wochen am Meer und als ich zurückgekommen bin, wollten sie sich mit mir treffen. Da sagten sie mir, dass sie keinen Spaß mehr beim Bozner FC haben und weg wollen“, so der ehemalige Fußballprofi.

Felix Lintner (links) spielt nicht mehr für den Bozner FC. © DLife/RM

Ein Wechsel so kurz vor Saisonstart ist ungewöhnlich. „Der Zeitpunkt hat mir überhaupt nicht gefallen“, meint Degasperi. Allerdings hatten die drei jungen Spieler auch ihre Gründe für den Abschied. Wie durchgesickert ist, soll das Verhältnis mit Trainer Mario Pasquali – der die Mannschaft vor einem Jahr übernommen hat – schon seit längerer Zeit zerrüttet gewesen sein.
Interesse aus der Ober- und Landesliga
Wohin es Hafner, Gostner und Lintner zieht, ist noch nicht klar. Es gibt jedoch schon Interesse von namhaften Südtiroler Vereinen aus der Ober- und Landesliga. Der Bozner FC will seinerseits auf dem Transfermarkt nicht mehr aktiv werden. „Wir werden den Kader mit jungen Spielern auffüllen. Sollte sich im November und Dezember etwas ergeben, dann schauen wir uns das an.“

Fakt ist: Von einer ruhigen Vorbereitung, wie man es beim Bozner FC gewohnt ist, kann heuer nicht die Rede sein.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210