a Amateurligen

Auch 2020/21 wird es in der 2. Amateurliga zum Derby zwischen Auer und Neumarkt kommen © D. Runggaldier

Zum 100-Jährigen: Auer wählt den Aurer Weg

Vor exakt 100 Jahren wurde die erste Aurer Fußballmannschaft gegründet. Nun, passend zum Jubiläum, präsentiert sich der Unterlandler Traditionsklub in neuem Kleid: Anstatt gemeinsam mit Weinstraße Süd ein Landesliga-Team an den Start zu schicken, will man eigenständig eine Erfolgsgeschichte schreiben.

Wie SportNews im April berichtet hat, ist die SPG Weinstraße Süd/Auer ein Jahr nach der Fusion wieder Geschichte. Während in der Jugend und anderen Bereichen weiter eng zusammengearbeitet wird, teilt sich die erste Mannschaft wieder. Fünf Aurer Spieler bleiben bei Weinstraße, alle anderen gehen den Weg zurück ans andere Etschufer und werden dort in der kommenden Saison in der 2. Amateurliga auflaufen. In dieser Spielklasse wird künftig wieder der ASC Auer und nicht wie vergangene Saison der FC Forchwald Auer auf Punktejagd gehen.


Andrea Piccoli, Auers sportlicher Leiter, sucht noch nach letzten Verstärkungen.


„Durch das Landesliga-Projekt wurde in Auer im vergangenen Jahr Platz frei für viele einheimische Spieler, die teilweise selbst viel Initiative ergriffen haben. Diesen Weg wollen wir nun weitergehen“, erklärt der sportliche Leiter, Andrea Piccoli.
23 Spieler kommen aus dem Dorf
Trainer Massimo Pavanello kann kommende Saison immerhin auf 23 Spieler setzen, die allesamt aus der knapp 4.000 Einwohner zählenden Gemeinde stammen. Hinzu kommt der ehemalige Serie-D-Spieler Alex Tadè, der bereits zur Rückrunde ins Unterland wechselte, aufgrund des Meisterschaftsstopps bislang aber ohne Einsatz blieb. „Außerdem wollen wir uns noch punktuell verstärken, besonders in der Offensive“, verrät Piccoli, der mit seinem Klub die „obere Tabellenhälfte“ anvisiert. Langfristig könnte es auch sein, dass einige der Aurer Nachwuchskräfte, die bei Weinstraße den Sprung in die Landesliga schaffen möchten, wieder im Aurer Forchwald ihre Fußballschuhe schnüren.

Dort soll dieses Jahr noch eine Feier zum hundertjährigen Jubiläum und zeitgleiche die Einweihung der rundum erneuerten Sportzone steigen, sofern es die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zulassen.


Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210