a Amateurligen

Die Leiferer Mannschaft (hier im Bild: Luca Cappelletto) reagierte zum Landesliga-Auftakt vorbildlich und wies den Schiedsrichter auf einen schwerwiegenden Fehler hin. © www.runggaldier.it / Dieter Runggaldier

Zum Landesliga-Auftakt: Leifers mit großer Fairplay-Geste

Etwas mehr als ein Jahr ist es her, als der Bozner FC in Bruneck ein Tor erzielte, der Schiedsrichter es aber nicht sah und deswegen auch nicht gab. Zum Landesliga-Auftakt am Sonntag gab es in St. Leonhard in Passeier eine ähnliche Szene – allerdings mit einem komplett anderen Ausgang.

Kaum ein Südtiroler Fußballfan erinnert sich nicht an die unfassbaren Szenen in Bruneck, als ein regulär erzieltes Tor des Bozner FC übersehen wurde. Die wilden Proteste der Hauptstädter hatten damals keinen Erfolg. Beim Landesliga-Match zwischen dem SC Passeier und Leifers spielten sich am Sonntag ähnliche Dinge ab, doch dann zeigten die Gegner aus Leifers eine große Geste des Fairplay.



Eine knappe halbe Stunde war in St. Leonhard gespielt, als Daniel Clementi der Ball im Strafraum an die Hand sprang. Es gab Elfmeter für die Hausherren, den Josef Zipperle auch klar verwandelte (der Strafstoß ist im Video zu sehen). Doch zum Unglauben aller Beteiligten, lag der Ball hinter dem Tor. Ein Loch im Tornetz, das bei der Kontrolle vor dem Spiel entweder übersehen wurde oder schlichtweg noch nicht da war, war schuld.

Schiedsrichter Matthias Kofler und seine beiden Assistenten Luca Pastore und Halil Beyazgul (allesamt Sektion Bozen) hatten die Szene allerdings anders gesehen. Sie dachten offenbar, dass der Schuss am Tor vorbei gegangen war und gaben Abstoß für Leifers. Alle Proteste von den SCP-Spielern und den Zuschauern waren umsonst, der Unparteiische blieb bei seiner Meinung. Das Elfmetertor zählte nicht.
Die Fairplay-Geste von Leifers
Doch dann schritt der Gegner aus Leifers ein. „Die Clementi-Brüder, Cappelletto, Galassiti und eigentlich die gesamte Mannschaft und der Trainer haben dem Schiedsrichter gesagt, dass es ein reguläres Tor war“, berichtet Passeier-Verteidiger Dominik Brunner. Die Worte der Leiferer hatten Wirkung, denn Schiedsrichter Kofler korrigierte seine Fehleinschätzung und gab den Treffer. Am Ende gewannen die Hausherren das Spiel – dank diesem kuriosen Elfmetertor – mit 1:0.

„Spieler und Trainerteam von Leifers haben sich sehr sportlich verhalten. Das würde vielleicht nicht jede Mannschaft tun, sie verdienen sich für das Fairplay ein großes Kompliment und viel Lob“, so Brunner, der durch diese Aktion den ersten „Dreier“ im ersten Spiel bejubeln durfte.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210