a Fussball

Emanuele Zuelli lief für Chievo unter anderem gegen Real Madrid auf

Südtiroler Talente sorgen bei Chievo Verona für Furore

Für zwei heimische Nachwuchskicker geht eine denkwürdige Saison zu Ende. Sie haben im Trikot von Chievo Verona den ersten Schritt in Richtung Profi-Fußball gesetzt.

Herausragend ist die Entwicklung des 18-jährigen Andrea Isufai aus Brixen. Nach Stationen rund um die Domstadt bei Inter Club, Vahrn und schließlich beim SSV Brixen zog es ihn 2016 zu Lega-Pro-Klub Arezzo, der ihn dann auf Leihbasis zu Chievo Verona abgab. Der Serie-A-Verein setzte ihn in der abgelaufenen Saison in der "Primavera"-Meisterschaft ein. Dort trug er mit 15 Toren maßgeblich zum Erreichen der Finalrunde bei und beförderte sich somit selbst auf den Präsentierteller. Am 7. Mai durfte Isufai erstmals in der höchsten Fußballliga Italiens im Heimspiel von Chievo Verona gegen Palermo auf der Ersatzbank Platz nehmen.

Noch ein etwas weiterer Weg steht hingegen dem Meraner Emanuele Zuelli bevor. Doch auch er hat bereits sein Talent eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Der Mittelfeldspieler, Jahrgang 2001, konnte die Verantwortlichen von Chievo Verona in der abgelaufenen Saison in der A-Jugend überzeugen. Sie haben seinen Vertrag um eine weitere Saison verlängert. "Zwar haben wir es nicht in die Endrunde geschafft, doch die Saison war sowohl für mein Team, als auch für mich persönlich eine sehr positive. Ich bin stolz, das Trikot von Chievo tragen zu dürfen und hoffe, dass mein Entwicklung weiter in die richtige Richtung geht", erklärt Zuelli. Vor seinem Engagement im Veneto lief er für Neugries, FC Bozen 96, FC Südtirol und FC Gherdeina auf.


Autor: sportnews