a Fußball

Nichts zu holen gab es für Trainer Stroppa bei seinem Ex-Klub Pescara

TIM Cup: FC Südtirol scheidet gegen B-Ligist Pescara aus

Der FC Südtirol ist am Sonntagabend in Pescara in der zweiten Runde des Italienpokals TIM-Cup ausgeschieden. Die Weiß-Roten musste sich dem Serie B-Klub 0:2 geschlagen geben. Valoti bracht in der 16. Minute die Hausherren in Führung. Gleich nach der Pause traf der Stürmer von Pescara die Querlatte und in der 51. Minute erzielte Torriera das 2:0-Endergebnis.

Der FC Südtirol konnte sich vorige Woche mit einem 1:0-Auswärtstsieg in Matera für die zweite Runde im Tim Cup qualifizieren. Hier traf die Elf von Mister Stroppa heute auf Pescara, den ehemaligen Klub des Trainers. Stroppa war 2012 direkt vom FC Südtirol nach Pescara gewechselt.

Heute musste er ohne den gesperrten Lima und die verletzten Gliozzi und Melchiori auskommen. Dafür kam endlich der Chilene Crovetto zum Einsatz. Die Verteidigung blieb gegenüber dem erfolgreichen Matera-Spiel unverändert, mit Tait und Bassoli als Außenverteidiger und dem Duo Mladen-Tagliani im Zentrum. Im Mittelfeld kehrte Bertoni auf seinen Posten als Spielmacher zurück, unterstützt von Furlan und Girasole. Im Sturm spielten Maritato und Kirilov.


Pescara geht schon in der 16. Minute in Führung

Heute war Pescara von Beginn an die dominierende Mannschaft, während sich die Weiß-Roten in ihre Hälfte zurückziehen mussten. In der 16. minute gingen die Hausherren in Führung. Lapadula tankte sich im Strafraum durch, vergab aber allein vor Miori. Den Abpraller verwertete Valoti ins leere Tor zum 1:0. Die Weißroten antworten vier Minuten später mit einem Konter, den zuerst Maritato und dann Furlan jedoch nicht nutzen konnten. In der 25. Minute spielte Vukusic Valoti im Strafraum frei, der Schuus war aber zu schwach. So blieb es nach 45 Minuten bei der knappen 1:0-Führung von Pescara.

Nach der Halbzeitpause suchten die Gastgeber eine schnelle Entscheidung. Zuerst traf Valoti nur die Querlatte, dann in der 51. Minute, spielte Vukusic Torreira an, der sicher zum 2:0 einnetzte. Pescara schaltete anschließend einen Gang zurück und so kam der FCS noch zu zwei guten Chancen. In der 70.Minute brachte Furlan mit seinem Kopfball Torhüter Fiorillo in große Schwierigkeiten, während acht Minuten vor Spielende Torhüter Fiorillo mit einer Glanzparade einen Freistoß von Mladen abwehrend konnte. So blieb es beim 2:0 Sieg von Pescara,



Pescara - FC Südtirol 2:0 (1:0)

Pescara (4-3-1-2): Fiorillo; Zampano, Zuparic, Fornasier, Mignanelli; Selasi, Torreira (68. Mandragora), Verre; Valoti (78. Bulevardi); Lapadula (66. Sansovini), Vukusic; Ersatz: Aldegani, Kastrati, Paolucci, Caprari, Vitturini, Mitrita, Cappelluzzo, Ventola
Trainer: Massimo Oddo

FC Südtirol (3-5-2): Miori; Mladen, Tagliani, Bassoli; Tait (55. Bandini), Furlan, Bertoni, Girasole, Crovetto; Maritato (55. Tulli), Kirilov (74. Spagnoli); Ersatz: Coser, Brugger, Sarzi, Cia, Cremonini, Fink
Trainer: Giovanni Stroppa

Schiedsrichter: Valerio Marini aus Rom (Del Giovane, Muto)

Tore: 1:0 Valoti (16.), 2:0 Torreira (51.)

Gelbe Karten: Girasole, Mladen (FCS), Mignanelli, Torreira (P)

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210