a Fußball

Florijana Ismaili wird seit Samstag vermisst. © ANSA / FACEBOOK FLORIJANA ISMAILI

Verzweifelte Suche: Schweizer Nationalspielerin weiter vermisst

Seit Samstag suchen Rettungsboote, Hubschrauber, Taucher und sogar ein Roboter im Comer See nach Florijana Ismaili. Die Hoffnungen, die 24-jährige Fußballerin lebend zu finden, schwinden von Stunde zu Stunde.

Ismaili hatte am Wochenende mit einer Freundin einen Bootsausflug unternommen, tauchte nach einem Sprung ins kühle Nass aber nicht mehr auf. „Vielleicht will sie mich erschrecken und taucht plötzlich auf der anderen Seite des Bootes auf“, dachte sich ihre Begleitung laut einem Bericht von blick.ch . Ismaili allerdings tauchte am Samstagnachmittag nicht mehr auf.

Seitdem wird im drittgrößten See Italiens fieberhaft gesucht. Wie der Tessiner TV-Sender RSI in Erfahrung brachte, kam am Montagvormittag sogar ein Roboter zum Einsatz, mit dem der Grund des Comer Sees abgesucht wird.

Die Hoffnung, dass die Vermisste nach so vielen Stunden noch lebend gefunden wird, ist aber nur noch gering. An der Stelle nahe der Ortschaft Dongo, wo Ismaili ins Wasser gesprungen war, ist der See rund 100 Meter tief.

Kapitänin und Top-Torjägerin
Ismailis Verschwinden hatten am Sonntag ihr Klub Young Boys und der Schweizer Fußballverband bekanntgegeben. Die 24-Jährige ist bei den Bernerinnen die Mannschaftskapitänin und beste Torjägerin der abgelaufenen Saison (7 Treffer). Seit 5 Jahren läuft sie für die Schweizer Nationalmannschaft auf, letztmals vor 2 Wochen.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210