a Fußball

Luca Lomi wird künftig bei Virtus Bozen an der Seitenlinie stehen Paolo Tornatore ist seinen Job los

Virtus feuert Trainer Tornatore und holt einen prominenten Nachfolger

Seit Dienstagmittag ist Paolo Tornatore nicht mehr Trainer bei Oberligist Virtus Bozen. Der Übungsleiter wurde vor die Tür gesetzt und durch den ehemaligen FC-Südtirol-Kapitän Luca Lomi ersetzt.

Virtus liegt in der Oberliga-Tabelle zwar auf Platz zwei, doch angesichts der Kaderqualität und der hohen Erwartungen im Umfeld war die Ausbeute von 15 Punkten aus acht Spielen für die Vereinsverantwortlichen offenbar zu wenig. Sie hat sich nun von Paolo Tornatore getrennt, der im Sommer 2014 als Trainer von der Junioren-Elf zur ersten Mannschaft aufgestiegen war.

Den Platz an der Seitenlinie wird künftig ein prominenter Nachfolger einnehmen: Der ehemalige Serie-B-Profi und Kapitän des FC Südtirol, Luca Lomi, soll Virtus in dieser Saison zum Meistertitel führen.

Lomi begann seine Trainerkarriere in der Jugendabteilung des FCS, bevor ihn Giuseppe Sannino in sein Betreuerteam aufnahm. Mit ihm arbeitete er gemeinsam in der Serie A bei Siena, Palermo und Chievo Verona. Im Vorjahr fungierte Lomi in Mezzocorona erstmals als Cheftrainer. Unter schwierigen finanziellen Umständen konnte er sich mit den Trentinern nicht in der Serie D halten.

Bereits am Dienstagabend wird der 43-jährige Wahl-Südtiroler seine neuen Schützlinge zum ersten Training bitten.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210