a Fußball

Robert Scandella

Wie auf dem Bahnhof: Ein Kommen und Gehen bei Sarntal

Beim 1. Amateurligisten ist in den Sommermonaten kein Stein auf dem anderen geblieben. Das Motto: Robert Scandella und die „Jungen“ sollen es richten.

Das abgelaufene Fußballjahr der Sarner war ungewöhnlich lange. Da man die Saison an drittletzter Stelle beendet hatte, ging es ins Entscheidungsspiel gegen Olang, das man am Ende mit 2:1 für sich entscheiden und die Klasse halten konnte.

Gleichzeitig leitete diese Rettung aber auch einen Umbruch ein: Trainer Ralph Hofer wurde im Sommer durch den Nalser Christian Dorigatti ersetzt. Und auch kadermäßig tat sich einiges: Mit Martin Thaler, Thomas Gross und Marco Isabella haben drei wichtige Stützen ihre Treter an den Nagel gehängt, Kapitän Thomas Kröss und Julian Nussbaumer legen eine schöpferische Pause ein. Bernd Saltuari, mit elf Treffern der Top-Torschütze der Sarner in der letzten Saison, hat sich entschieden, künftig für Ritten in der 2. Amateurliga aufzulaufen, während Felix und Ivan Hofer (Studiengründe) sowie Ronald Aichhorner (zu St. Pauls) ebenfalls nicht mehr mit von der Partie sein werden.

Die Vereinsführung hat auf die zahlreichen Abgänge reagiert und erstmals seit Jahren wieder Spieler von „außerhalb“ ins Sarntal gelotst. Mit der Verpflichtung von Angreifer Robert Scandella gelang den Verantwortlichen ein echter Transfercoup. Der Stürmer gilt als verlässlicher Knipser in der 1. Amateurliga, im Vorjahr netzte er 13 Mal ein. Michael Höller aus Jenesien wird den Kader genauso wie die beiden Rückkehrer Felix Heiss und Andreas Perkmann verstärken. Ansonsten sollen es die „jungen Wilden“ richten, die Klasse in der 1. Amateurliga ein weiteres Mal zu halten.





Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..