i Männer

Der SSB Bozen (im Bild Martin Sonnerer) steht im Italienpokal-Halbfinale.

Bozen gewinnt Viertelfinal-Krimi

Der SSV Bozen hat den Einzug ins Italienpokal-Halbfinale geschafft. In einem regelrechten Krimi bezwangen die Weiß-Roten Titelverteidiger Fasano 24:21 nach Siebenmeterwerfen.

Mit Fasano hatte der SSV Bozen das denkbar schwierigste Los gezogen. Das Viertelfinale im Italienpokal in Conversano zwischen den Weiß-Roten und Titelverteidiger Junior Fasano war ein vorweggenommenes Endspiel. Und es war an Spannung kaum zu überbieten. Schlussendlich mit einem glücklichen Ausgange für die Südtiroler.

Von Beginn an entwickelte sich ein spannendes Spiel, wobei Fasano mehrmals in Führung gehen konnte. Sogar ein 7:2 leuchtete dabei zwischenzeitlich auf der Anzeigetafel. Bozen kam aber immer wieder heran, der fällige Ausgleich blieb aber aus. Mit einem 11:9 für Fasano ging es in die Pause.

Auch im zweiten Durchgang ging es hin und her. Vor allem die beiden Torhüter hatten alle Hände voll zu tun und konnten sich mehrmals auszeichnen. Nach 60 packenden Minuten lautete das Ergebnis 20:20. So musste der Sieger im Siebenmeterwerfen ermittelt werden.

Bozens starker Torwart Mate Volarevic parierte gleich die ersten beiden Siebenmeter. Zuletzt behielt Alessio Moretti die Nerven und machte für Bozen alles klar.

Im Halbfinale wartet Gastgeber Conversano auf den SSV Bozen. Conversano bezwanz Triest mit 28:21. Im zweiten Halbfinale stehen sich Pressano (28:25 nach Siebenmeter gegen Bologna) und Syrakus (25:24 gegen Cingoli) gegenüber.

Autor: am

Empfehlungen

© 2020 Sportnews - IT00853870210