i Männer

Die Freude war bei Brixen nach Spielende riesig.

Brixen landet Befreiungsschlag

Nach der bitteren Derby-Pleite gegen Meran (22:25) hat der SSV Brixen am Samstag im Derby gegen Triest einen Befreiungsschlag gelandet.

Nach einer vierwöchigen Pause wurde die höchste Handball-Liga Italiens am Samstag wieder fortgesetzt. Brixen hat dabei im „clasico“ Triest empfangen und sich am Ende mit 23:22 knapp durchgesetzt. Überragend waren vor allem die Auftritte von Mislav Nenadic und Diego Sergio Crespo, die sieben bzw. neun Punkte machten. Ein Sieg, der wie Balsam auf der Brixner Seele wirkt, gab es in den letzten beiden Spielen gegen Meran (22:25) und Bozen (23:31) doch harte Watschn.

Meran leidet indes weiter an einer chronischen Heimschwäche: Vor eigenem Publikum holten die Passerstädter heuer noch keinen Punkt. Das änderte sich auch gegen Siena nicht: Das Team von Ex-Bozen-Trainer Sandro Fusina überrannte die „roten Teufel“ förmlich und holte einen 30:23-Sieg. Der Spitzenreiter Bozen ist dagegen erst am Sonntag um 15.30 Uhr auswärts gegen Bologna gefordert.

Serie A, 7. Spieltag
Brixen – Triest 23:22
Meran – Siena 23:30
Fasano – Cingoli 26:24
Metelli Cologne – Pressano (20.30)

Am Sonntag
Bologna – Bozen (15.30 Uhr)
Gaeta – Cassano (17.00 Uhr)
Conversano – Fondi (17.15 Uhr)


Tabelle
SPGUVTVP
1. SSV Bozen6510171:13311
2. Conversano6411163:1469
3. Triest7412183:1709
4. Cassano6402165:1528
5. Pressano6312156:1507
6. SSV Brixen7313174:1857
7. Siena6222174:1726
8. Junior Fasano6303154:1586
9. Cologne6303147:1546
10. Fondi6213155:1565
11. Meran7214159:1765
12. Cingoli7205181:1994
13. Gaeta6114139:1493
14. Bologna United6105141:1622

Autor: det

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210