i Handball

Hannes Innerebner (links neben Martin Sonnerer) wird den Boznern fehlen.

Südtirols Handballteams wollen voll punkten

Am Samstagabend steht in der höchsten italienischen Handballliga der neunte Spieltag bevor. Und die Südtiroler Handballfans haben die Qual der Wahl, denn alle vier heimischen Erstligisten treten zuhause an und noch dazu zur gleichen Zeit um 19 Uhr.

Bozen will den nächsten Sieg

Den zumindest auf dem Papier leichtesten Gegner hat Titelverteidiger und Tabellenführer SSV Bozen, denn die verlustpunktfreien Talferstädter haben den Tabellenvorletzten Molteno zu Gast, der zwar zuletzt zwei Siege hintereinander feiern konnte, davor aber sechs Partien in Folge verloren hatte.

Für die Bozner ist dies das erste von drei Heimspielen in nur einer Woche, denn am Mittwoch wird das Match gegen Eppan nachgetragen und nächsten Samstag kommt zum Rückrundenstart Schlusslicht Mezzocorona in die Gasteinerhalle.

In diesen drei Heimspielen muss Bozen auf Kreisläufer und Abwehrchef Hannes Innerebner verzichten, der wegen eines Schlages gegen den Kopf eines Gegners für drei Runden gesperrt wurde. Im Gegenzug ist Torjäger Alessio Moretti wieder mit dabei, der am letzten Spieltag pausiert hatte.


Meran auf dem Weg nach oben

Die „Black Devils“ wollen am Samstagabend dem Tabellenzweiten und Rekordmeister Triest ein Bein stellen. Damit würden die derzeit auf Rang vier liegenden Meraner in der Tabelle auch mit den Hafenstädtern gleichziehen. Merans Spielmacher Jan Radojkovic trifft dabei erstmals auf seinen Exklub.

Die Meraner konnten am vergangenen Wochenende beim 28:20-Auswärtssieg bei Cassano Magnago viel Selbstvertrauen tanken. Allerdings sind auch die Gäste aus Triest drauf und haben alle bisherigen Auswärtsspiele gewonnen, in Eppan, Cassano, Malo und Mezzocorona.


Aufwärtstrend auch bei Brixen

Der SSV Brixen trifft am Fischzuchtweg auf Cassano Magnago und kann den Gegner, der gleichauf mit Meran einen Punkt vor den Eisacktalern liegt, bei einem Sieg in der Tabelle überholen.

Mit dem 25:25-Remis im Regionalderby bei Pressano - trotz des Fehlens der Langzeitverletzten Jonas Penn und Markus Wieland - hat Brixen einen wertvollen Punkt geholt und aufsteigende Tendenz gezeigt.


Eppan fordert Pressano

Die Löwen aus dem Überetsch haben zwar zuletzt beim 23:25 in Malo geschwächelt, gelten aber als heimstark, wie die jüngsten EppanerSiege gegen Mezzocorona und Meran beweisen.

Daher muss sich auch der nächste Gegner Pressano in Acht nehmen, der gegen den vierten Südtiroler Gegner hintereinander antreten muss – mit unterschiedlichem Ausgang: Der 18:29-Heimschlappe gegen Bozen folgten ein 30:24-Sieg in Meran und dann das 25:25-Heimremis gegen Brixen.


Der 9. Spieltag im Überblick (Samstag, 19 Uhr):

Bozen – Molteno
Meran – Triest
Brixen – Cassano Magnago
Eppan – Pressano
Mezzocorona - Malo


Tabelle:

1. Bozen 14 Punkte (-1 Spiel)
2. Triest 11
3. Pressano 10
4. Meran 9
5. Cassano Magnago 9
6. Brixen 8
7. Eppan 6 (-1 Spiel)
8. Malo 6
9. Molteno 4
10. Mezzocorona 1


Autor: sportnews