l Kegeln

Markus Wieser zeigte eine starke Leistung © hkmedia

Die A2-Spieler lassen es richtig krachen

Die Südtiroler Sportkegelmeisterschaft wurde in der vergangenen Woche mit dem vierten Rückrunden-Spieltag fortgesetzt. Dabei kegelten sich einige Spieler der zweiten Liga in den Vordergrund, die mit herausragenden Holzzahlen aufhorchen ließen.

Lanas Predrag Rapo etwa, der mit 641 Hölzern auf seiner Heimbahn glänzte. Allerdings hatte seine Topleistung einen bitteren Beigeschmack, denn die Partie gegen Algund verloren die Etschtaler 3:5. Das hatte auch damit zu tun, dass auf Algunds Seite Christian Mair einen Sahnetag erwischte und im Schlussdurchgang mit 623 Kegeln konterte. Stark spielte auch Deutschnofens Markus Wieser (im Bild), dem eine Ausbeute von 633 Hölzern zu Buche stand. Sein Team behielt im Derby gegen Aldein II mit 5:3 die Oberhand. Deutschnofen scheint derzeit überhaupt ein gutes Pflaster für Spitzenergebnisse zu sein, denn vor einer Woche hatte hier Nadja Nußbaumer (Partschins) in der B-Klasse der Frauen mit 607 Kegeln geglänzt. Zurück in diese Woche, zurück in die A2-Klasse der Männer: Die 600-er-Marke überbot auch Karoly Denes (603), der mit Überetsch einen 8:0-Sieg gegen Schnals feierte.

In der höchsten Liga trotzte Passeier auswärts Fugger Sterzing einen Zähler ab (3405:3346). Nach den starken Vorstellungen der „Psairer“ in den vergangenen Wochen kommt dieser Teilerfolg nicht überraschend, den sie vier gewonnen Duellen verdankten. Dass es für Sterzing zu einem Punkt reichte, lag einmal mehr an Reinhard Gruber. Der Kapitän der Wipptaler glänzte mit 641 Kegeln. Die Punkte geteilt wurden auch zwischen Jenesien und Kurtatsch (3279:3217). Hier sorgte Andreas Dalvai (Kurtatsch) mit 579 Hölzern für die beste Einzelleistung der Partie. Obwohl die Auswahl Ratschings und Sarnthein jeweils 3237 Kegel zu Buche stehen hatten, entschieden die Sarner das Auswärtsmatch für sich. „Hausherr“ Peter Volgger konnte die Niederlage trotz seiner 584 Kegel nicht verhindern.

Nichts anbrennen ließ Spitzenreiter Neumarkt beim 8:0-Auswärtssieg bei Aufsteiger und Schlusslicht Rodeneck (3577:3129). Neumarkts Robert Ernyesi ließ mit 646 Kegeln aufhorchen. Obwohl personell nicht in Bestbesetzung entschied St. Georgen das Heimspiel gegen Naturns trotzdem 6:2 für sich (3335:3276). Roland Wallnöfers 609 Kegel reichten für die Gäste nicht, um aus dem Pustertal etwas Zählbares mitzunehmen. Extrem spannend ging es im Derby und Abstiegskracher zwischen Tirol Mutspitz und Burggräfler zu (3184:3182), das die Gastgeber knapp 5:3 gewannen. Die beste Holzzahl erkämpfte sich Helmuth Alber (Tirol Mutspitz) mit 565 Kegeln.

Frauen: Der Abstiegskampf spitzt sich zu


Sieben Spieltage vor Ende der Meisterschaft sind in der A-Klasse der Frauen gleich fünf Teams in den Abstiegskampf verwickelt. Während für Schlusslicht Pfalzen, das gegen die Auswahl Ratschings 1:5 verlor, der Zug abgefahren sein dürfte, trennen das davorliegende Quintett gerade einmal drei Punkte. So wies etwa Passeier das Team von Los Birillos mit 4:2 in die Schranken, kletterte auf Rang neun und zog die Klausnerinnen selbst in den Abstiegskampf hinein. Dort befinden sich außerdem Plose (1,5:4,5-Auswärtsniederlage bei Tirol Mutspitz), Meran (2:4-Heimpleite gegen Villnöß) und Kiens (1:5 zu Hause gegen Fugger Sterzing). Vöran Blecherne gewann seine Partie gegen Burggräfler auswärts mit 4:2.

In die Top-6 der Woche schafften es dieses Mal Waltraud Innerhofer (Vöran Blecherne/568), Berta Mairginter (Passeier/523), Veronika Tock (Fugger Sterzing/511), Nathalie Profanter (Villnöß/566), Gabi Volgger (A. Ratschings/544) und Adele Ainhauser (Tirol Mutspitz/559).

Autor: pm

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210