m Klettern

Filip Schenk kletterte in Bruneck zu Bronze. © Jan Schenk

Grödner Filip Schenk holt Bronze

Ein kräftiges Ausrufzeichen hat Sportkletterer Filip Schenk bei den Italienmeisterschaften gesetzt. Der Grödner holte am Wochenende in Bruneck die Bronzemedaille.

Mit den Italienmeisterschaften fanden im Kletterzentrum Bruneck der Höhepunkt der nationalen Wettkampfsaison 2018 im Schwierigkeitsklettern statt. Die besten vorqualifizierten Athleten haben sich dabei an den schwierigen Routen mit Weltcupniveau gemessen.

Insgesamt waren 5 Südtiroler Athleten mit dabei: Filip Schenk, Michael Piccolruaz (Polizeisportgruppe), David Oberprantacher (AVS Passeier), Andrea Ebner (AVS Brixen), Elisabeth Lardschneider (AVS Meran).
Drei Südtiroler Athleten kletterten mit den besten zehn Finalisten am Samstagabend um die begehrten Podiumsplätze.

Filip Schenk aus Gröden gelang dieses Meisterwerk. Er erlangte Bronze und musste sich nur den Weltklasseathleten Stefano Ghisolfi und Francesco Vettorata geschlagen geben. Ghisolfi verteidigte seinen Titel souverän und kletterte als einziger Athlet bis zum Topgriff. Vettorata schaffte es bis zum abschließenden Wandabschnitt unter dem Top.

Schenk scheitert an Dachkante

Schenk scheiterte an einem schwierigen Zug an der Dachkante. Er kam somit genauso weit wie der Grödner Michael Piccolruaz, der einen ausgezeichneten Wettbewerb geklettert hatte. Nur aufgrund des schlechteren Ergebnisses im Halbfinale, fiel er auf den vierten Platz. David Oberprantacher aus Passeier landete auf Rang 7.

Bei den Damen siegte mit großem Vorsprung die junge Römerin Laura Rogora. Sie kletterte als einzige Athletin über die Dachkante. Asja Gollo aus Turin kam ihr am nächsten und wurde zweite. Dritte wurde Sara Avoscan, welche nach längerer Wettkampfpause die Bronzemedaille holen konnte. Andrea Ebner aus Brixen kletterte ein gutes Rennen und kam im nationalen Ranking auf Platz fünf. Zu erwähnen die beachtliche Leistung der jungen Grödnerin Elisabeth Lardschneider. Sie lag nach dem Halbfinale sogar auf Rang zwei. Im Finale rutschte ihr der Fuß und sie fiel auf den zehnten Platz zurück.

Die Ergebnisse


Männer
1.Stefan Ghisolfi, Fiamme Oro, Arco
2.Francesco Vettorata, Fiamme Oro, Belluno
3.Filip Schenk, Fiamme Oro, Gröden
4.Michael Piccolruaz, Fiamme Oro, Gröden
7.David Oberprantacher (AVS Meran)
13.Lorenzo Sinibaldi (AVS Brixen)
18.Felix Kiem (AVS Meran)
19.David Piccolruaz (AVS Meran)
22.Moritz Sigmund (AVS Brixen)
25.Jonathan Kiem (AVS Meran)

Frauen
1.Laura Rogora Climbing Side Roma
2.Asja Golla, B-Side Turin
3.Sara Avoscan, Climbland Belluno
5.Andrea Ebner, AVS Brixen
10.Elisabeth Lardschneider (AVS Meran)
11.Martina Zanetti (Arcoclimbing)
16.Nora Rainer (AVS Meran)
17.Katrin Mair (AVS Bruneck)
19.Jana Sanin (AVS Meran)
21.Federica Mabboni (Arcoclimbing)
24.Amelie Resch (AVS Brixen)

Autor: pm/am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210