m Klettern

Der AVS Meran gewann in Bologna die Mannschaftswertung.

Piccolruaz siegt beim Boulder-Italiencup

Michael Piccolruaz gewann beim zweiten Boulder−Italiencup in Bologna und zudem holte er sich mit dem AVS Meran die Mannschaftswertung, vor dem AVS Brixen. Insgesamt zeigten die Südtiroler Kletterer sehr gute Leistungen. Vierzehn Athletinnen und sechs Athleten qualifizierten sich für das Halbfinale der besten 24.

Nach einer tollen Aufholjagd konnte Piccolruaz, der sich knapp für das Finale qualifiziert hatte, mit zwei Tops und vier Zonen den Sieg sichern, vor dem zweitplatzierten Riccardo Piazza aus Perugia und Marcello Bombardi aus Modena. Eine Spitzenleistung zeigten Stefan Scarperi (AVS St. Pauls) als Fünfter und Lorenzo Sinibaldi (AS Gherdeina) als Achter. Ebenso glänzten im Halbfinale Moritz Sigmund (AVS Brixen) mit Platz zehn und der Elfte Filip Schenk (AVS Brixen) als elfter. David Oberprantacher (AVS Meran) wurde 18..

Bei den Frauen war die Leistung der jungen Grödnerin in Elisabeth Lardschneider (AVS Meran) sehr erfreulich. Sie schaffte im Halbfinale, wie die Finalistinnen, vier Tops, hatte aber einige Versuche zu viel, um ins Finale zu kommen und wurde Siebte. Mit dieser Platzierung schaffte sie als Dritte den Sprung auf das Podium der Jugendwertung, gefolgt von Andrea Ebner (AVS Brixen) als Achte. Lisa Moser (AVS Meran) wurde Zehnte und Nora Rainer (AVS Meran) wurde 15.. Ebenfalls im Halbfinale waren Jana Sanin (AVS Meran), Evi Niederwolfsgruber (AVS Bruneck), Alina Benazzi (AVS Meran) und Amelie Resch (AVS Brixen), die die Plätze 20 bis 23 belegten. Es siegte Camilla Moroni aus Genua, die in beeindruckender Weise drei Tops kletterte, vor dem jungen Klettertalent Laura Rogora aus Rom.

Die Mannschaftswertung holten sich klar die Südtiroler Vereine AVS Meran vor dem AVS Brixen. B-side aus Turin belegte Platz drei.



Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210