p Leichtathletik

Die Läufer fanden ideale Bedingungen vor. © hkmedia

Bozen City Trail: 220 Starter sorgen für ein Lauf-Fest

Bei perfektem Herbstwetter mit strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um 15 Grad Celsius ist am Sonntag die 3. Ausgabe des Bozen City Trails über die Bühne gegangen.

Auf der 27 Kilometer langen Strecke mit 1200 Höhenmetern setzten sich der Sarner Hannes Rungger und Agnes Tschurtschenthaler aus Sexten durch. Den Bozen City Run (16 Kilometer, 400 Höhenmeter) entschieden hingegen Daniel Pattis (Tiers) und die in Sterzing wohnhafte Fabiola Conti für sich. 220 Athletinnen und Athleten nahmen am beliebten Trail-Event in der Südtiroler Landeshauptstadt teil.

Bei der Premiere des Bozen City Trails feierte Hannes Rungger im Oktober 2018 souverän den Tagessieg. Diesen Erfolg wiederholte der 38-jährige Sarner am Sonntag bei der dritten Ausgabe des Bozner Trail-Spektakels, dessen Strecke teilweise durch die Altstadt, zum Teil über die bekannten Bozner Promenaden führt. Lange Zeit lieferte sich der Athlet des Sportler-Teams mit Lokalmatador Marco De Salvador ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Während sich Rungger in den Aufwärtspassagen immer wieder absetzen konnte, rückte ihm De Salvador abwärts auf die Pelle. Beim Anstieg auf der alten Jenesier Straße setzte Rungger schließlich die entscheidende Attacke und gewann den Trail-Lauf in 1:59.50 Stunden. De Salvador landete mit 1.19 Minuten Rückstand auf Platz zwei, während Helmuth Mair (SG Eisacktal Raiffeisen) das Podium komplettierte. Dem Routinier stand eine Zeit von 2:09.05 Stunden zu Buche.

Hannes Rungger bei seiner Zielankunft. © hkmedia

Bei den Frauen feierte die Sextnerin Agnes Tschurtschenthaler einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Die 38-Jährige, die für den ASV Niederdorf Raiffeisen startet, lief ein einsames Rennen und bewältigte die 27 Kilometer lange Strecke mit 1200 Höhenmetern in 2:16.59 Stunden. Platz zwei ging an Birgit Klammer (ASV Gherdeina Runners), die die Bozner Trail-Distanz in 2:41.53 Stunden bewältigte. Auf dem dritten Rang reihte sich hingegen Irene Zamboni (Marathon Club Trento) ein, und zwar mit einer Zeit von 2:42.41 Stunden.
Pattis und Conti haben beim City Run die Nase vorne
Beim Bozen City Run, der 16 Kilometer lang war und 400 Höhenmeter vorwies, holte sich Daniel Pattis den Tagessieg. Der 22-Jährige aus Tiers, der zu den stärksten Nachwuchs-Bergläufern der Welt gehört, erreichte das Ziel nach 1:04.34 Stunden. Damit hatte der Athlet des ASD Südtirol Team Club fast eine halbe Minute Vorsprung auf den Sarner Georg Premstaller (ASC LF Sarntal Raiffeisen/+29 Sekunden), der sich über Rang zwei freuen durfte. Premstallers Topergebnis ist umso höher einzustufen, da der Sarner in der Regel im Flachen und auf Straße im Einsatz ist. Luca Clara (Tornado) stand mit einer Zeit von 1:05.39 Stunden hingegen der dritte Platz zu Buche.

Bei den Frauen setzte sich Fabiola Conti (Torino Road Runners) durch. Die Mailänderin, die in Sterzing lebt und für einen Turiner Klub startet, setzte sich in 1:19.35 Stunden durch. Die Ränge zwei und drei gingen hingegen an zwei Athletinnen des ASC LF Sarntal Raiffeisen: Barbara Vasselai – die Vorjahressiegerin des Bozen City Run – überquerte die Ziellinie am Waltherplatz nach 1:22.01 Stunden, Karolina Thaler exakt vier Minuten nach ihrer Teamkollegin. Die Vorjahressiegerin des Bozen City Trails, Irene Senfter aus Lana, erreichte dieses Mal auf der kürzeren Strecke den vierten Platz.
„Die Athleten haben sich an die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen gehalten haben“
Am Genusslauf Bozen City Enjoy, der sechs Kilometer lang war und von der Altstadt auf die Talferwiesen führte, nahmen an die 20 Freizeitsportler teil. Sie bewältigten die Strecke teils laufend, teils zu Fuß. „Wir sind wirklich sehr zufrieden, sei es was die Teilnehmerzahl angeht, sei es, wie wir den Lauf abgewickelt haben. Ein großes Kompliment geht an alle Athletinnen und Athleten, die sich vorbildlich an die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen gehalten haben“, zogen Roberta Agosti, Andreas Daum (beide Verkehrsamt Bozen), Dorothea Kelderer (SC Neugries) und Sonja Abrate (Ökoinstitut) im Anschluss an den Bozen City Trail 2020 Bilanz.

Die Stimmen der Sieger
Hannes Rungger (Sieger Bozen City Trail): „Das war heuer das erste und einzige Rennen für mich. Zuerst gab es ja den Lockdown, danach war ich leider verletzt. Deshalb wollte ich hier unbedingt starten und bin natürlich super zufrieden. Die Strecke war steiler und schwieriger, als in den vergangenen Jahren. In den Abwärtspassagen habe ich ziemlich verloren, aber zum Schluss hatte ich einfach die größeren Kraftreserven.“

Agnes Tschurtschenthaler (Siegerin Bozen City Trail): „Die Strecke ist wirklich wunderschön, die einem alles abverlangt. Die Abwärtspassagen habe ich als technisch sehr anspruchsvoll empfunden. Ich fühle mich sehr gut, weiß derzeit aber noch nicht genau, welche Rennen ich heuer noch bestreiten werde.“

Daniel Pattis (Sieger Bozen City Run): „Ich war schon ein wenig überrascht, weil die Strecke steiler war, als gedacht. Ich habe mich während des gesamten Rennens sehr gut gefühlt und bin mit dem Sieg natürlich zufrieden. Jetzt werde ich noch einige Crossläufe bestreiten und vielleicht auf der Straße bei ein oder zwei Rennen an den Start gehen.“

Fabiola Conti (Siegerin Bozen City Run): „Ich war heute zum ersten Mal dabei und mir hat der Bozen City Run sehr gut gefallen. Einige Aufwärtspassagen haben es schon in sich, aber man kann eigentlich auf der ganzen Strecke gut laufen.“

Ergebnisse Bozen City Trail (27 km/1200 Höhenmeter)
Männer:
1. Hannes Rungger (Sportler Team) 1:59.50 Stunden
2. Marco De Salvador 2:01.09
3. Helmuth Mair (S.G Eisacktal Raiffeisen ASD) 2:09.05
4. Kushtrim Torozi 2:12.50
5. Christian Stuffer (ASV Gherdeina Runners) 2:14.17

Frauen:
1. Agnes Tschurtschenthaler (A.S.V. NIederdorf Raiffeisen) 2:16.59
2. Birgit Klammer ( ASV Gherdeina Runners ) 2:41.53
3. Irene Zamboni (Marathon CLub Trento) 2:42.41
4. Daniela Bernabè (Atletica Valle di Cembra) 2:56.35
5. Laura Fankhauser 3:06.46

Ergebnisse Bozen City Run (16 km/400 Höhenmeter)
Männer:
1. Daniel Pattis (ASD Südtirol Team Club) 1:04.34
2. Georg Premstaller (ASC L.F. Sarntal Raiffeisen) 1:05.03
3. Luca Clara (Tornado) 1:05.39
4. Jürgen Wieser (ASV Jenesien Soltnflitzer) 1:07.33
5. Andrea Cesaro (Trentino Running Team) 1:08.42

Frauen:
1. Fabiola Conti (Torino Road Runners A.S.D.) 1:19.35
2. Barbara Vasselai (ASC L.F. Sarntal Raiffeisen) 1:22.01
3. Karolina Thaler (ASC L.F. Sarntal Raiffeisen) 1:26.01
4. Irene Senfter (Südtirol Team Club) 1:27.24
5. Francesca Rovelli (Laives Runners) 1:28.42

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210