p Leichtathletik

Die Macher der Leichtathletik-Italienmeisterschaft in Brixen

Brixen ist Ende Juli das Mekka der Leichtathleten

Die Leichtathletik-Italienmeisterschaft der allgemeinen Klasse in Brixen wurde am Dienstag offiziell vorgestellt. Die Medaillen werden am 26., 27. und 28. Juli vergeben. Damit kehren die Titelkämpfe nach 7 Jahren wieder in die Bischofsstadt zurück.

Im Vorjahr wurde die Kandidatur der Eisacktaler praktisch einstimmig gewählt. Bei der Vorstellung der Italienmeisterschaft am Dienstag waren neben Präsident Bruno Cappello auch sein Vize Karl Heinz Plaseller, Generalsekretärin Ilse Ogriseg, der Bürgermeister von Brixen Peter Brunner, Leichtathletik-Altpräsident Stefano Andreatta, Elio De Anna, Vorstandsmitglied des nationalen Leichtathletikverbandes, Stefan Leitner von der Südtiroler Sporthilfe sowie die ehemaligen Südtiroler Top-Athleten Christian Obrist und Armin Kerer anwesend.

Die Italienmeisterschaft findet genau 10 Jahre nach der U18-Weltmeisterschaft Südtirol 2009 statt. Dies war für Südtirol das bisher größte Leichtathletik-Ereignis in der Geschichte. 2150 junge Athletinnen und Athleten aus 5 Kontinenten und 178 verschiedenen Nationen waren in Brixen am Start. Bei der Italienmeisterschaft der Allgemeinen Klasse 2019 wird sich die Möglichkeiten bieten, wieder jene Athleten zu sehen, die 2009 in der U18-Nationalmannschaft standen und nun in der Allgemeinen Klasse international ganz vorne mitmischen. Man denke nur an die beiden Hochspringer Alessia Trost und Gimbo Timberi. Trost holte 2009 WM-Gold, Timberi schied zwar in der Qualifikation aus, zählt jetzt aber weltweit zu den stärksten Hochspringern überhaupt. Letzterer musste jedoch verletzungsbedingt absagen.


Bei den letzten Titelkämpfen in Brixen, vor 7 Jahren, gewannen die Südtiroler Athleten 2 Goldmedaillen mit Christian Obrist über 1500 m und Silvia Weissteiner über 5000 m. Obrist sicherte sich zudem Silber über 800 m, der Meraner Diskuswerfer Hannes Kirchler holte Bronze. Der 13-fache Italienmeister wird 2019 nicht dabei sein, da er noch immer verletzt ist. Mit dem Pusterer 400-m-Hürden-Ass Valentina Cavalleri, 400-m-Läuferin Petra Nardelli aus Eggen und dem Bozner Hochspringer Alberto Masera müssen zudem 3 weitere Südtiroler Hoffnungsträger verletzungsbedingt passen.

Die lokalen Hoffnungen liegen somit auf Caren Agreiter. Die 23-jährige Medizinstudentin aus Bruneck befindet sich derzeit in Topform und ist über 400 m Hürden mit der viertbesten Zeit von 58.35 Sekunden gemeldet. Nur Ayomide Folorunso (54.75), Linda Olivieri (55.97) sowie Rebecca Sartori (56.89) waren heuer schneller als die Pustertalerin. Chancen auf eine Spitzenplatzierung hat auch Alexander Demetz. Der Grödner Zehnkämpfer ist mit 6.734 Punkten an 6. Stelle gemeldet. Auch das Quartett vom Athletic Club Bozen mit 200-m-Ass Antonio Infantino, dem U23-EM-Dritten über 400 m, Brayan Lopez, 800-m-Läufer Abdessalam Machmach und Weitspringer Antonino Trio peilt eine Medaille an.

„Brixen ist nun bereits zum 3. Mal Veranstalter einer Italienmeisterschaft, das ist für eine Stadt mit nur 21.000 Einwohnern unglaublich. Leider fehlen einige unserer Top-Athleten, trotzdem schaue ich zuversichtlich auf die Titelkämpfe“, freut sich Cappello.

Los geht es am Freitag um 11.20 Uhr mit dem 100-m-Sprint der Zehnkämpfer. Insgesamt 1.200 Athleten werden am Wochenende in Brixen um 42 Italienmeistertitel kämpfen. Die Italienmeisterschaft ist zudem auch die letzte Generalprobe für die Mannschafts-Europameisterschaft, die vom 9. bis zum 11. August im polnischen Bydgoszcz stattfinden wird. Vom 27. September bis zum 6. Oktober steht in Doha dann die WM auf dem Programm.


Alle Südtiroler Teilnehmer an der Italienmeisterschaft in Brixen

Herren

100m: Jacques Riparelli (Athletic Club 96 Bozen) 10.63
100m: Alessandro Monte (Athletic Club 96 Bozen) 10.64
200m: Antonio Infantino (Athletic Club 96 Bozen) 20.41
400m: Brayan Lopez (Athletic Club 96 Bozen) 46.16
800m: Abdessalam Machmach (Athletic Club 96 Bozen) 1:48.91
Gehen 10 km: Leonardo Dei Tos (Athletic Club 96 Bozen) 41:23.00
Staffel 4x100m: Athletic Club 96 Bozen (Kevin Giacomelli, Antonio Infantino, Alessandro Monte, Jacques Riparelli)
Staffel 4x400m: Athletic Club 96 Bozen (Leonardo Badolato, Isalbet Juarez, Abdessalam Machmach, Brayan Lopez)
Weit: Antonino Trio (Athletic Club 96 Bozen) 7.87
Stab: Manfred Menz (Athletic Club 96 Bozen) 4.80
Stab: Nicolò Fusaro (Athletic Club 96 Bozen) 4.80
Hammer: Michele Ongarato (Athletic Club 96 Bozen) 65.17
Speer: Gianluca Tamberi (Athletic Club 96 Bozen) 61.86
Zehnkampf: Alexander Demetz (Atletica Gherdeina) 6.734
Zehnkampf: Simon Zandarco (SV Lana) 6.025

Damen

100m: Ira Harrasser (SSV Bruneck) 12.00
200m: Ira Harrasser (SSV Bruneck) 24.36
100m Hürden: Alessandra Realdon (Südtirol Team Club) 14.15
400m Hürden: Caren Agreiter (SSV Bruneck) 58.35
3000 Hindernis: Katja Pattis (Südtirol Team Club) 10:52.95
Gehen 10 km: Sara Buglisi (SC Meran) 49.27
Staffel 4x400m: SSV Bruneck (Lisa Mayr, Maria Theresia Schwingshackl, Ira Harrasser, Caren Agreiter)
Weit: Anna Menz (SC Meran) 5.71
Stab: Nathalie Kofler (SV Lana) 3.86
Siebenkampf: Linda Maria Pircher (SV Lana) 4.361

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210