p Leichtathletik

Der Athletic Club 96 tritt in starker Besetzung an.

Ein Südtiroler Team hat den Italienmeistertitel im Visier

Am Samstag, 17. und Sonntag, 18. September findet in Brescia das „Finale Oro“ der Mannschafts-Italienmeisterschaft statt, bei dem sich die besten 13 Teams aus Italien ein Stelldichein geben. Mit dabei ist, wie in den letzten acht Jahren, auch der Bozner Verein Athletic Club 96.

Die Talferstädter sammelten heuer erneut eifrig Punkte und sind im Finale mit der Punkte-Bestmarke von 17.519 Zählern gemeldet, vor der Atletica Studentesca Rieti (17.084) und Atletica Biotekna (16.886). Der Athletic Club 96 nimmt seit 2005 ununterbrochen an den nationalen Finalentscheidungen teil. Nach 2007 in Palermo, 2010 in Borgo Valsugana und in den letzten acht Saisonen in Mailand, Jesolo, Cisinello Balsamo, Florenz, drei Mal Modena (2017, 2018 und 2020) sowie im Vorjahr in Caorle, treten die Bozner bereits zum elften Mal in der höchsten Klasse, dem „Finale Oro“, an. „Wir haben uns sehr gut auf dieses Großereignis vorbereitet und können mit einer fast kompletten Mannschaft nach Brescia reisen. Unser Ziel ist es, den „Scudetto“ nach 2019 und 2020 wieder zurück nach Bozen zu holen. Aber es wird sicherlich nicht einfach, denn in Brescia starten sehr viele gute Teams“, erklärt Klub-Präsident Bruno Telchini.

Fast alle Top-Athleten am Start

Am Wochenende können die Bozner, die im Vorjahr 2. wurden, auf fast den gesamten Kader zurückgreifen. Nicht mit dabei sind die verletzten „Azzurri“ Paolo Dal Molin (110m Hürden), Sprinter Luca Lai, Speerwerfer Gianluca Tamberi und 400-m-Hürdenass Robert Grant. Trotzdem kann sich die Aufstellung der Talferstädter sehen lassen. Superstar Nick Ponzio, EM-Vierter in München, ist im Kugelstoßen klarer Favorit, außerdem wird der „Azzurro“ mit US-amerikanischen Wurzeln im Diskus im Einsatz stehen. Über 100 und 200 m ruhen die Hoffnungen auf Sprinter Lorenzo Ianes, über 400 m und in beiden Staffeln ist Brayan Lopez gemeldet. Im Dreisprung können die Bozner auf Junioren-Ass Federico Lorenzo Bruno zählen. Auch einige Südtiroler sind in Brescia am Start: Der Bozner Nicolò Fusaro zählt im Stabhochsprung zum Favoritenkreis, Hubert Göller bestreitet den Speerwurf. Alessandro Monte und Leonardo Badolato sind Teil der 4x100-m-Staffel.


Jede einzelne Mannschaft darf 20 Athleten aufbieten, in mindestens 18 verschiedenen Disziplinen (nicht mehr als zwei Athleten pro Wettbewerb und nur eine Staffel). Der Sieger eines Wettbewerbs erhält so viele Punkte, wie teilnehmende Teams sind. Die Mannschaft mit den meisten Punkten kürt sich zum Italienmeister.

Finale Oro - Brescia, 17.-18. September 2022

Die Mannschaft des Athletic Club 96 Bozen

100m: Lorenzo Ianes (10.37)
200m: Lorenzo Ianes (21.08)
400m: Brayan Lopez (45.81)
800m: Abdessalam Machmach (1:49.51)
1500m: Edoardo Melloni (3:53.57)
5000m: Mohammed Amin Jhinaoui (14:23.95)
3000 Hindernis: Mohammed Amin Jhinaoui (8:18.43)
110m Hürden: Michele Tricca
400m Hürden: Angelo Lella (55.12)
Hoch: Alberto Murari (2.06)
Weit: Antonino Trio (7.78)
Drei: Federico Lorenzo Bruno (15.81)
Stab: Nicolò Fusaro (5.26)
Kugel: Nick Ponzio (21.83)
Diskus: Nick Ponzio
Hammer: Michele Ongarato (59.71)
Speer: Hubert Göller (61.03)
Gehen 10km: Leonardo Dei Tos (42:54.98)
Staffel 4x100m: Alessandro Monte, Brayan Lopez, Leonardo Badolato, Lorenzo Ianes
Staffel 4x400m: Michele Tricca, Abdessalam Machmach, Ebrima Bojang, Brayan Lopez


Die 13 qualifizierten Mannschaften für das „Finale Oro“ der Herren

Athletic Club 96 Alperia Bozen 17.519 Punkte
Atletica Studentesca Rieti Andrea Milardi 17.084
Atletica Biotekna 16.886
Enterprise Sport & Service 16.614
Atletica Firenze Marathon 16.603
Quercia Trentingrana 16.294
Atletica Virtus Lucca 16.191
CUS Pro Patria Milano 16.174
CUS Parma 16.131
Atletica Lecco-Colombo 16.097
La Fratellanza 1874 Modena 16.079
Atletica Bergamo 1959 15.894
GS Avis Barletta 16.543


Alle Platzierungen des Athletic Club 96 Bozen bei den nationalen Finalrunden:


2005 Cesenatico - 7. Platz “ Finale Argento“ (15. Gesamtrang in Italien)
2006 Pergine - 2. Platz “Finale Argento“ (14. Gesamtrang in Italien)
2007 Palermo - 12. Platz “Finale Oro“ (12. Gesamtrang in Italien)
2008 Cesenatico - 3. Platz “Finale Argento“ (15. Gesamtrang in Italien)
2009 Sulmona - 3. Platz “Finale Argento“ (16. Gesamtrang in Italien)
2010 Borgo Valsugana - 11. Platz “Finale Oro“ (11. Gesamtrang in Italien)
2011 Macerata - 3. Platz “Finale Argento“ (15. Gesamtrang in Italien)
2012 Campi Bisanzio - 4. Platz “Finale Argento“ (16. Gesamtrang in Italien)
2013 Vicenza - 1. Platz “Finale Argento“ (13. Gesamtrang in Italien)
2014 Milano - 11. Platz “Finale Oro“ (11. Gesamtrang in Italien)
2015 Jesolo - 4. Platz “Finale Oro“ (4. Gesamtrang in Italien)
2016 Cinisello Balsamo - 8. Platz “Finale Oro“ (8. Gesamtrang in Italien)
2017 Modena - 6. Platz “Finale Oro“ (6. Gesamtrang in Italien)
2018 Modena - 3. Platz “Finale Oro“ (3. Gesamtrang in Italien)
2019 Florenz - 1. Platz “Finale Oro“ (1. Gesamtrang in Italien)
2020 Modena - 1. Platz “Finale Oro“ (1. Gesamtrang in Italien)
2021 Caorle - 2. Platz “Finale Oro“ (2. Gesamtrang in Italien)

Schlagwörter: Leichtathletik

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH